Leserbrief

Erde dahin – Menschheit dahin

Zur Klimadiskussion

Drucken
Teilen

Wer jetzt noch keine Angst um den Fortbestand des Menschen auf diesem Globus hat, ist selber schuld. Er wird spätestens von seiner Enkelgeneration verflucht, welche dereinst die vor den Fluten des Meeres geflohenen Menschen wird aufnehmen müssen, nichts mehr zu essen haben, weil die Fruchtbarkeit zunichtegemacht wurde, und verdursten wird, weil kein trinkbares Wasser mehr verfügbar ist. Sonst existiert plötzlich zwar ein Erdball, aber die Menschen können nicht mehr darauf leben.

Die Menschheit, also jeder Konsument, Auto- und Töfffahrer und Urlauber, muss das Verhalten insgesamt ändern und alles tun, um die bevorstehende Katastrophe noch abwenden zu können:

  • Der Flugverkehr, geschäftlich, als Urlaubsvergnügen und aus angeblich globalem Interessiert-Sein, muss auf 10 Prozent reduziert werden.
  • Die riesigen Ferien-Urlaubsdampfer müssen abgeschafft und Reisen mit solchen Riesen verboten werden.
  • Sportveranstaltungen und klimaschädliche Sportbetätigungen sind drastisch zu reduzieren. Das gilt für Ferien, Wintersport, Radsport (wegen des motorisierten Begleittrosses), die vielen Matchs, wo sich Mannschaften produzieren und Tausende von Menschen zuschauend passiv dahocken.
  • Wo immer möglich muss entsalztes Meerwasser Kilometer um Kilometer ins Innere der südlichen Erdteile geleitet werden, um Dürregebiete zu bewässern (Israel hat das für seine Orangenanbaugebiete vorgemacht). Riesige Wasserleitungen müssen ins Innere der Kontinente geführt werden (Erdgas gelangt auch von Kontinent zu Kontinent).
  • Wie das entsalzte Meerwasser an den richtigen Orten zur Bewässerung und zur Speisung des Grundwassers hergenommen werden muss, müssen Bäche und Flüsse an den geeigneten Stellen angezapft und damit das Grundwasser gespeist und Trockengebiete bewässert werden, statt das Meer aufzufüllen.
  • Der Regenwald darf nicht weiter abgeholzt werden. Entstandene Verluste müssen rückgängig gemacht werden, neuer Regenwald ist zu schaffen. Auch dazu braucht es entsalztes Meerwasser.
  • Der fossil betriebene motorisierte Verkehr ist massiv zu reduzieren, auch mit Abgaben.
  • Installiert Luft-Wärmepumpen, das schafft warme Stuben und bläst abgekühlte Luft ins Freie.
  • Versorgt Autos in Tiefgaragen und stellt sie schattig ab. Wenn jeden Tag einige Milliarden Heizöfen in Form von Autos ins Freie gestellt werden, heizt sich die Erde zusätzlich auf. Jedes Auto an der Sonne ist ein Heizofen!
  • Schafft den Krieg ab. Und dazu auch die Kriegsherren und Diktatoren, statt mit ihnen Handel zu treiben: Vertreibt sie!. Jeder historische Film und jede Kriegsreportage zeigt die Feuer, die das Weltklima zerstören.
  • Ändert die Essgewohnheiten und den Konsum allgemein, damit nicht saisonwidrige Nahrungsmittel und Wein rund um den Globus geflogen werden müssen.
  • Verzichtet auf Feuerwerksknallerei!

Und eine grosse Zahl von weiteren Massnahmen braucht es zur Rettung der Erde, auch wenn sie einschneidend sind. Weitere Ideen sind gefragt, und der Wille, sie umzusetzen. Lästert nicht über Greta, sondern tut, was sie fordert!

Karl Etter, Menzingen