ERDGAS-ANSCHLIESSUNG: Nun ist auch Ottenbach angeschlossen

Am Freitag nimmt die Wasserwerke Zug AG (WWZ) das letzte, 2,5 Kilometer lange Teilstück der südlichen Erdgasleitung durchs Knonaueramt zwischen Obfelden und Ottenbach in Betrieb.

Drucken
Teilen
Der Bau der Erdgasleitung Knonaueramt ist abgeschlossen. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Bau der Erdgasleitung Knonaueramt ist abgeschlossen. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Die Erdgasleitung Knonaueramt (ELK) ist ein gemeinsames Projekt der beiden Erdgasversorger Erdgas Zürich AG und Wasserwerke Zug AG und führt von Urdorf nach Steinhausen. Der südliche Abschnitt der Erdgasleitung wird von den WWZ gebaut und betrieben. Dabei werden die Gemeinden Knonau, Mettmenstetten, Obfelden, Affoltern und Ottenbach von den WWZ mit Erdgas versorgt.

Wie die WWZ mitteilen, ist mit der Inbetriebnahme der Erschliessungsleitung von Ottenbach das letzte Teilprojekt der Erdgasprojektes abgeschlossen.

Auch Wasserleitungen neu verlegt
Die Leitungsverlegung in der Affoltern- und Isenbergstrasse sei ohne grössere Zwischenfälle verlaufen, schreiben die WWZ. Parallel zum Bau der Erdgasleitung hätten weitere Werke im gleichen Graben neue Leitungen verlegt. Die Wasserversorgung Ottenbach ersetzte 140 Meter Wasserleitung und die TV-Genossenschaft GOO, das Elektrizitätswerk des Kanton Zürich (EKZ) und die Swisscom verstärkten ihre Netze in verschiedenen Abschnitten.

20 Millionen Franken investiert
Insgesamt verlegten die WWZ in den fünf Gemeinden rund 16 Kilometer Transportleitung und rund 12 Kilometer Ortnetzleitungen, heisst es weiter. Ebenso erstellten die WWZ drei Druckreduzierstationen in den Gemeinden Knonau, Mettmenstetten und Affoltern.

Die gesamten Investitionskosten betragen etwa 20 Millionen Franken und würden der budgetierten Projektsumme entsprechen. In den kommenden Jahren planen die WWZ den Ausbau der Ortserschliessung in Affoltern, Knonau, Mettmenstetten, Obfelden und Ottenbach.

ana