Leserbrief
Erfolgsmodell wird torpediert

Zur eidgenössischen Abstimmung vom 13. Juni über das CO2-Gesetz

Merken
Drucken
Teilen

Das Leben in der Schweiz wird teurer: So kostet Heizöl rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr, und Benzin ist fast 16 Prozent teurer geworden. Mit dem neuen C02-Gesetz stehen uns massive Preiserhöhungen auf Treibstoffe und Heizöl bevor. Davon betroffen sind aber nicht nur Automobilisten oder Wohneigentümer – es trifft alle: Die Mehrkosten schlagen auch auf die Mietnebenkosten. Während der umweltpolitische Mehrnutzen fraglich ist, ist bereits klar, dass höhere Steuern, Abgaben und Gebühren das Portemonnaie strapazieren und Menschen sogar in die Armut treiben.

Das Erfolgsmodell Schweiz basiert auf Innovation und Selbstverantwortung. Genau dies wird jetzt aber mit dem linken Umverteilungsprogramm, welches unter dem Namen «CO2-Gesetz» verkauft wird, torpediert. Bevormundung, Umerziehung und den Raubzug auf das Portemonnaie lehnen wir ab.

Ernst Merz, Geschäftsstelle Bund der Steuerzahler, Unterägeri