Erotik-Etablissements im Kanton Zug kontrolliert

Die Zuger Polizei hat in den letzten Tagen mehrere Betriebskontrollen durchgeführt. Zwei Personen hatten keine gültige Arbeitsbewilligung.

Merken
Drucken
Teilen

(haz) Zur Bekämpfung der Schwarzarbeit haben Einsatzkräfte der Zuger Polizei in Zusammenarbeit mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit am Montag, 2. März 2020 sowie am Dienstag, 3. März mehrere Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden laut Medienmitteilung der Zuger Strafverfolgungsbehörden Erotiketablissements und deren Sexarbeiterinnen und Sexarbeiter überprüft.

In einem Erotik-Etablissement in der Stadt Zug sowie in der Gemeinde Baar wurde je eine selbstständige Prostituierte angetroffen, die über keine gültigen Arbeitsbewiligungen verfügten. Sie erhielten gemäss Medienmitteilung je eine Verwaltungsbusse von mehreren Hundert Franken. Die Weiterführung ihrer Tätigkeit wurde ihnen bis zum Erlangen einer gültigen Arbeitsbewilligung untersagt.