Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erste Hochleistungs-Schnellladestation in der Region Zug eröffnet

WWZ und Gotthard Fastcharge (Gofast) nehmen in Rotkreuz die erste öffentliche Hochleistungs-Schnellladestation in der Region Zug in Betrieb. Am Standort nahe der Autobahn können künftig Elektroautos aller Marken innert kurzer Zeit ihre Batterien aufladen.
Marco Piffaretti (Verwaltungsratspräsident von Gofast), Peter Hausherr (Gemeindepräsident von Risch-Rotkreuz und Verwaltungsrat von WWZ) und Andreas Widmer (CEO WWZ) durchschneiden feierlich das Band und eröffnen die neue Schnellladestation in Rotkreuz (von links). (Bild:pd)

Marco Piffaretti (Verwaltungsratspräsident von Gofast), Peter Hausherr (Gemeindepräsident von Risch-Rotkreuz und Verwaltungsrat von WWZ) und Andreas Widmer (CEO WWZ) durchschneiden feierlich das Band und eröffnen die neue Schnellladestation in Rotkreuz (von links). (Bild:pd)

WWZ unterstützt den Aufbau von Schnellladestationen im öffentlichen Raum. Gerade für längere Strecken ist diese Infrastruktur für den Ausbau der Elektromobilität von grosser Bedeutung. Die Schnellladestation in Rotkreuz ist ein wichtiger Schritt zur Förderung der Elektromobilität in der Region Zug – und darüber hinaus. Gofast engagiert sich für ein dichtes Netz von Schnellladern entlang der Hauptverkehrsachsen der Schweiz. Gemeinsam haben WWZ und Gofast in Kooperation die Ladestation am Autobahnkreuz «Rütihof» in Rotkreuz eröffnet, wie einer Medienmitteilung zu entnehmen ist.

Die Gemeinde Risch-Rotkreuz ist erfreut über die Schnellladestation. Die Gemeinde ist bereits seit 2010 Besitzerin des Labels «Energiestadt» und fördert somit aktiv erneuerbare Energien und umweltverträgliche Mobilität. «Der Standort der ersten Schnellladestation der Region Zug ist in Rotkreuz aus ökologischen und ökonomischen Überlegungen optimal», lässt Peter Hausherr, Gemeindepräsident von Risch-Rotkreuz und Verwaltungsrat von WWZ in der Mitteilung zitieren.

An der neuen Hochleistungs-Schnellladestation lassen sich schnellladefähige Elektroautos innert wenigen Minuten zu rund 80 Prozent laden. Die Ladeleistung beträgt heute bis zu 100 Kilowatt, welche in Zukunft den steigenden Anforderungen angepasst werden kann. Damit gehört diese Ladestation zu den leistungsfähigsten der Schweiz. Sie kann gleichzeitig zwei Elektroautos laden und verfügt über alle Steckertypen (CHAdeMO, CCS und CD-Typ-2). So funktioniert sie für Elektroautos aller Marken. «Eine schnelle Ladeleistung und der Zugang für alle Marken sind für uns essentiell für den Ausbau einer zukunftsfähigen, nachhaltigen und bequemen Elektromobilität», erklärt Marco Piffaretti, Verwaltungsratspräsident von Gofast.

Im Vergleich mit anderen Kantonen hat der Kanton Zug eine hohe Dichte an Elektroautos. Entsprechend liegt der Ausbau nahe. «Nach der Lancierung unseres zukunftsfähigen und praktischen Angebots für Elektromobilität im Mehrfamilienhaus soll auch die öffentliche Ladeinfrastruktur ausgebaut werden», so Andreas Widmer, CEO WWZ. «Damit wird die Grundlage geschaffen, dass Elektromobilität in der Region noch stärker Fuss fassen kann.» WWZ verfügt bereits über elf herkömmliche Ladestationen in der Region Zug. Getankt wird WWZ-Sonnenstrom. Dieser besteht vollständig aus regionaler Solarproduktion. (haz/PD)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.