Leserbrief

Es geht um die Menschenwürde

«Plötzlich arbeitslos», Ausgabe vom 26. Oktober

Drucken
Teilen

Dieser Artikel hat mich nachhaltig beschäftigt. Genau um die Würde des Menschen geht es in einer solchen Situation. Es gibt ein Sprichwort, das besagt: «Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.» Wie demütigend ist es, nach einem ganzen Berufsleben so aufhören zu müssen. Mit 55 Jahren wäre es zwar noch nicht das Ende, es wären noch zehn Jahre zu arbeiten. Wären. Aber wird es einen Wiedereinstieg geben? Was geht in den Köpfen Personalverantwortlicher vor, die so agieren? Welches Menschenbild steht dahinter? Wie geht es der Firma? Ich wünsche Herrn Tolay viel Glück und Wohlergehen auf seinem weiteren Lebensweg und gute Menschen, die ihn begleiten, wie seine Tochter.

Rita Stieger, Unterägeri