Leserbrief

«Es ist Zeit für politisch frischen Wind»

Zu den Wahlen im Gemeinderat Risch am 29. November

Daniel Burch, Rotkreuz
Drucken
Teilen

Es ist verständlich, dass der Wunsch nach einer Frau in den Gemeinderat Risch besteht. Anliegen einer breiten Bevölkerung kann aber auch ein Mann vertreten. Besonders jüngere Männer sind nicht mehr «manngestrickt» und offen für Anliegen des weiblichen Geschlechtes und der Familien. Ich kenne viele erfolgreiche Frauen in Wirtschaft und Politik, die aufgrund ihrer Fähigkeiten und ihres Engagements in höhere und verantwortungsvolle Positionen berufen wurden. Diese Frauen sind stolz, dass sie nicht wegen ihres Geschlechtes oder «Frauen-Quoten» wichtige Funktionen bekleiden oder Tätigkeiten ausüben. Die Frage des Geschlechts, Mann oder Frau, ist für mich sekundär. Fähigkeiten, Erfahrungen und Engagement der Person sind für eine Wahl entscheidend. Deshalb meine Wahl, Patrick Wahl.

Daniel Burch, Rotkreuz

Am 29. November haben wir die Möglichkeit, den rein bürgerlichen Block in unserem Gemeinderat endlich aufzubrechen. Es ist höchste Zeit für politisch frischen Wind, für Vielfalt, für neue Ideen, für mehr Verantwortung in Ökologie und umweltgerechter Zukunft.

Wirtschaftliches Wachstum ist gut und recht, aber der damit verbundene Bauboom und die damit einhergehende Zerstörung von Kulturland geht letztlich auf Kosten unserer Kinder und Enkel. Zudem ist in diesem testosterongesteuerten Gremium die Hälfte der Rischer Bevölkerung nicht vertreten. Mit Frau Uris Eggenschwiler als Gemeinderätin haben wir es in der Hand, neue, andere Akzente für eine lebenswerte Zukunft in unserer Gemeinde zu schaffen.

Übrigens – ich habe schon gewählt!

Anita Weibel, Rotkreuz