Es suchen immer mehr Asyl in Zug

Immer noch nicht bringen Zuger Gemeinden ihr Soll an Asylsuchenden unter. Die Stadt Zug wird voraussichtlich ab Dezember maximal 60 Asylsuchende im früheren Altersheim Waldheim unterbringen.

Drucken
Teilen
Das ehemalige Altersheim Waldheim in Zug. (Bild: Archiv / Neue ZZ)

Das ehemalige Altersheim Waldheim in Zug. (Bild: Archiv / Neue ZZ)

Auch wenn dieser Ort nur während zweier oder dreier Jahre zur Verfügung steht, weil das Gebäude dann einem Neubau weichen muss, tut diese Massnahme not. Denn lediglich fünf der elf Zuger Gemeinden bringen alle oder nahezu alle Asylsuchenden unter, die ihnen der Verteilschlüssel vorschreibt. Gleichzeitig steigt der Druck eine Ebene weiter oben.

Zahl der Asylsuchenden wird sich «leicht erhöhen»

Gemäss den neusten Zahlen des Bundesamtes für Migration wird sich die Zahl der Asylsuchenden, die dem Kanton Zug zugeteilt werden, ab sofort «leicht erhöhen». Das sagt die Direktorin des Innern, Manuela Weichelt-Picard. Derzeit leben im Kanton 530 Personen in kantonalen Unterkünften.

Chantal Desbiolles und Stephanie Hess/ks

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.