Leserbrief

Es waren nicht die «Mehrbesseren»

«Enthusiasmus hält ersten Skilift Zugs lebendig», Ausgabe vom 31. Dezember

Drucken
Teilen

Lieber Alex Hager, mit Interesse und Freude habe ich die Ausführungen, die Du Raphael Biermayr (was für ein lieblicher Name) in die Feder diktiert hast, gelesen. Hat alles seine Richtigkeit, und der Lift macht uns Mitgliedern des Skiklubs Zug auch heute noch Freude, wenn dann ausnahmsweise einmal Schnee liegt. Aber Deine mit Augenzwinkern gemachte Aussage über die Gründung des Skiklubs Zug kann ich so nicht stehen lassen, ohne zurückzuzwinkern!

Da Du als Ex-Präsident des Skiclubs Oberwil höchstwahrscheinlich nicht im Besitze einer Chronik bist, die anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums des Skiklubs Zug erschienen ist, kannst Du auch die wahre Geschichte über die Gründung des Klubs gar nicht kennen. Man schrieb das Jahr 1910, als damals schon skibegeisterte Männer und Frauen den Klub im Restaurant zur Traube gegründet haben. Im Folgenden entwickelte sich ein reges Klubleben. Es wurden Militärpatrouillenläufe beschickt, Skirennen auf dem Zugerberg organisiert, Skikurse gegeben und vor allem Skitouren durchgeführt. Auf der Müsliweid Ibergeregg wurde ein Klubheim eingerichtet.

Interessanterweise mehrten sich mit dem Wachstum des Klubs die finanziellen Sorgen. Da die meisten Klubmitglieder auch Mitglied im SAC waren, einigte man sich nach zwölfjährigem Bestehen, eine Ehe mit dem SAC einzugehen und die skitechnischen Tätigkeiten als Skisektion des SAC weiterzuführen. Damit konnte man sich auch einen zweiten Mitgliederbeitrag einsparen.

Als Jahre später die Sektion Rossberg des SAC wegen unvereinbarer Bestimmungen den Austritt aus dem Schweizer Skiverband gab, waren die Wünsche der Mitglieder, die sich vor allem skisportlich betätigen wollten, nicht mehr erfüllt. Das führte dann 1933 dazu, dass der Skiklub Zug, notabene mit kameradschaftlichem Einvernehmen mit dem mittlerweile gegründeten Skiclub Oberwil, neu gegründet wurde.

Es waren also nicht die «Mehrbesseren», sondern schlicht und einfach die besseren und routinierteren Skifahrer, die den Klub neu gründeten.

Hanspeter Kuster, Ehrenpräsident Skiklub Zug