EV ZUG: Ambri-Fans attackieren EVZ-Sicherheitsleute

Am Rande eines Freundschafts­spiels zwischen dem EV Zug und Ambri-Piotta ist es zu Ausschrei­tungen gekommen. Drei Sicherheitsleute des EVZ wurden von Chaoten verletzt.

Drucken
Teilen
Szene vom Freundschaftsspiel. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Szene vom Freundschaftsspiel. (Bild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Der Vorfall ereignete sich am Sonntagnachmittag während des letzten Spiels des diesjährigen Kolin-Cups. Nach Angaben der Zuger Polizei befestigten Anhänger des HC Ambri-Piotta am Spielfeldrand ein Transparent an der Plexiglasabschrankung. Da dieses Transparent vielen Zuschauern die Sicht auf das Spielfeld nahm, beabsichtigte ein Team des Sicherheitsdienstes, es zu entfernen. Dabei wurden die Sicherheitsleute von Ambri-Fans attackiert. Drei EVZ-Mitarbeiter wurden verletzt.

Zwei mutmassliche Täter wurden daraufhin von der herbeigerufenen Polizei festgenommen. Ein dritter Verdächtiger konnte später in der Stadt Zug angehalten werden.

Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den drei Hauptverdächtigen um Männer im Alter zwischen 20 und 28 Jahren aus dem Tessin und der Zentralschweiz.

Alle Angehaltenen wurden von der Zuger Polizei in polizeilichen Gewahrsam genommen und müssen mit Stadionverboten rechnen. Die Haupttäter zusätzlich noch mit Anzeigen wegen Delikten gegen Leib und Leben.

püd/bac