EV Zug
Die Meisterfeier verlief mehrheitlich friedlich – nach der Pokalpräsentation kam es zu Rangeleien

Die Zuger Polizei zieht nach der spontanen Meisterfeier der EVZ-Fans Bilanz. Drei Personen mussten wegen Schnittverletzungen medizinisch behandelt werden, eine Person ging wegen Verletzungen durch pyrotechnisches Material ins Spital.

Merken
Drucken
Teilen

(sok) Nach dem gewonnenen, dritten Playoff-Spiel ist es auf dem Arenaplatz zu einer spontanen Feier gekommen, bei der die EVZ-Mannschaft den gewonnenen Pokal den feiernden Fans präsentierte. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich laut einer Mitteilung der Zuger Polizei rund 5`000 Personen vor Ort.

Mehrheitlich verliefen die Feierlichkeiten friedlich. Nach der Pokalübergabe kam es jedoch rund um das Stadion vereinzelt zu Streitigkeiten sowie Rangeleien, heisst es in der Mitteilung weiter. Diese konnten durch die Einsatzkräfte der Zuger Polizei rasch unterbunden werden. Wegen Schnittverletzungen mussten drei Personen durch den Rettungsdienst Zug medizinisch behandelt werden. Eine weitere Person begab sich selbstständig in Spitalpflege, nachdem sie durch pyrotechnisches Material verletzt wurde.

Aus Sicherheitsgründen wurden während der Pokalpräsentation rund um die Bossard-Arena mehrere Strassen gesperrt. Die Zuger Polizei wurde bei ihrem Einsatz durch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) sowie dem Rettungsdienst Zug unterstützt.