Fahrgast greift in der Stadt Zug Billettkontrolleure der Zugerland Verkehrsbetriebe an

Bei einer Ticketkontrolle in einem Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe am Freitag hat sich ein Fahrgast nicht ausweisen wollen. Er griff die Kontrolleure an, bedrohte und bespuckte sie.

Drucken
Teilen

(spe) Am Freitag gegen 16.45 Uhr griff ein 21-jähriger Mann zwei Kundenberater der Zugerland Verkehrsbetriebe an. Die zwei Kundenberater kontrollierten im Bus der Linie 13 (Zug Bahnhofplatz - Obersack) die Billette der Fahrgäste. Dabei trafen sie auf einen Mann, der kein gültiges Ticket hatte und sich nicht ausweisen wollte.

Die ZVB-Mitarbeiter stiegen mit dem Mann daraufhin an der Haltestelle Kolinplatz aus. Dort griff der Fahrgast die beiden Kontrolleure tätlich an, bedrohte und bespuckte diese. Einsatzkräfte der Zuger Polizei nahmen den aus Eritrea stammenden Mann schliesslich fest, wie die Polizei mitteilt.

Der 21-jährige müsse sich wegen Gewalt und Drohung gegen Behörden und Beamte vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen. Nach der polizeilichen Befragung wurde der Mann durch den Notfallpsychiater in eine Klinik eingewiesen. Die beiden Kundenberater blieben unverletzt.