Falscher Handwerker auf Diebestour

In Zug hat sich ein Unbekannter in zwei Schulhäuser eingeschlichen und aus Klassenzimmern Portemonnaies gestohlen. Auch im Kanton Zürich ist es zu ähnlichen Vorfällen gekommen.

Drucken
Teilen

In der Stadt Zug hatte sich der Dieb im letzten Oktober in Klassenzimmer von zwei Schulhäusern eingeschlichen und Portemonnaies mit total 350 Franken gestohlen. Der Täter konnte damals nicht gefasst werden, wie Marcel Schlatter, Sprecher der Zuger Polizei, am Freitag auf Anfrage der SDA sagte. Schlatter bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung «Der Landbote».

Zu ähnlichen Vorfällen ist es in den letzten Wochen im Kanton Zürich gekommen, wie Werner Schaub, Mediensprecher der Zürcher Kantonspolizei, bestätigte. In Kollbrunn bei Winterthur stahl ein Unbekannte aus Schulzimmern Portemonnaies und erbeutete so über tausend Franken. In Nürensdorf im Zürcher Unterland betrug die Beute einige hundert Franken. Der Täter hatte sich jeweils als Handwerker ausgegeben und sich mit dieser Tarnung Zugang zu den Klassenzimmern verschafft.

Die Kantonspolizei Zürich kann nicht sagen, ob es sich um eine Diebesbande oder einen Einzeltäter handelt. Diese Art von Diebstählen gäbe es häufig auch in Altersheimen, sagte Mediensprecher Schaub. Zur Vorbeugung rät er, Wertsachen nie unbeaufsichtigt liegen zu lassen und unbekannte Personen stets nach Ausweisen zu fragen.

sda/zim