Lieder für die Kleinen mit Fantasie ohne Ende

Caroline Graf und die Superhaasen: Wer kleine Kinder hat, dem wird die Band ein Begriff sein. Seit 16 Jahren tritt die Chamerin mit ihren selbstkomponierten Kinderliedern auf. Bald wird die fünfte CD getauft.

Carmen Rogenmoser
Drucken
Teilen
Caroline Graf komponiert seit Jahren Kinderlieder. (Bild: Stefan Kaiser (Cham, 19. November 2018))

Caroline Graf komponiert seit Jahren Kinderlieder. (Bild: Stefan Kaiser (Cham, 19. November 2018))

Rund 80 Lieder hat Caroline Graf aus Cham bereits komponiert. Sie handeln von allem Möglichem: von Affen und Rehen, vom Zugfahren, von Bananen, von der Feuerwehr und der Polizei. Caroline Graf singt aber auch «d’Muus vo Toulouse» und vom «Hamster us Hamsterdam». Man ahnt es: Die Lieder sind für Kinder geschrieben. Bald stossen weitere lustige Figuren zur illustren Gruppe dazu, Ingo Flamingo etwa. Alles Weitere ist aber noch streng geheim. Erst am Freitag, 30. November, wird mehr bekannt. Dann nämlich taufen Caroline Graf und die Superhaasen ihre fünfte CD (siehe Hinweis). «Das wird eine Sause», freut sich die Bandleaderin schon jetzt.

Rund 1000 Kinder werden für das Kinderliederkonzert erwartet. Etwa 50 Schulkinder aus Rotkreuz singen auf der Bühne mit. Gemeinsam wird getanzt, gelacht und natürlich gesungen. «Viele Kinder kennen meine Lieder und machen lauthals mit», sagt Caroline Graf. Ein Konzert der Superhaasen ist aber viel mehr: «Ich stelle auf der Bühne die Akteure der Lieder dar», erklärt sie. Das Theater ist eine weitere grosse Leidenschaft. Davon werden auch ihre Bühnenpartner nicht verschont: «Da muss einer schon mal den Bananentanz machen», sagt sie und lacht lauthals. Bei den kleinen Gästen sorgt das für grossen Spass. Genau darum gehe es ihr, so Graf: Die Kinder sollen die Gelegenheit haben, aus sich heraus zu gehen. Die erste CD von Caroline Graf ist 2003 entstanden. Lieder hat die 43-Jährige aber bereits viel früher geschrieben.

Eine Frau und sechs Männer

Die gelernte Kindergärtnerin war stets auf der Suche nach Songs für den Unterricht. Nicht immer fand sie etwas Passendes. «Da habe ich angefangen, eigene Texte und Melodien zu schreiben. Das fiel mir ziemlich leicht», erinnert sie sich. Ihr Mann, ebenfalls Lehrer, war von ersten Versuchen so begeistert, dass er Graf dazu ermunterte, eine CD zu machen. «Wir haben das Projekt gemeinsam in die Hand genommen.» Zur Unterstützung suchten sie Musiker und fanden sechs Männer, alles Profimusiker. «Die Superhaasen-Band» war geboren. In der Zwischenzeit wird Caroline Graf solo oder mit der Band in der ganzen Schweiz gebucht.

Durchschnittlich zwei Auftritte absolviert die Chamerin pro Monat. «Mehr möchte ich gar nicht», erklärt sie. So sei das Musikmachen und Auftreten kein Müssen, sonder mache einfach Spass. Die Auftritte seien «ihre Welt», sagt sie. «Ich mag es, aufzudrehen.» Sowieso findet sie, dass das Musische für die Kinder oft zu kurz kommt. «Beim gemeinsamen Singen wird man in der Gemeinschaft getragen, egal wie man aussieht oder woher man kommt», erklärt Graf ihre Faszination für die Musik und führt aus: «Dabei wird eine ganz bestimmte Kraft ausgelöst.» Das habe sie als Kindergärtnerin und nun auch als Frontfrau auf der Bühne schon oft erlebt. Finanziell gehe das Musik-Projekt gerade so auf. Daneben ist Caroline Graf Vollzeitmutter. Drei Kinder im Alter von acht, fünf und drei Jahren gehören zur Familie – und sind in vielerlei Hinsicht Grafs Inspiration. Selbstverständlich singen auch sie mit – auf den CDs und am Kinderkonzert in Rotkreuz.

Hinweis: Das Kinderlieder-Konzert, inklusive Taufe der CD «so fröhlich» von Caroline Graf und den Superhaasen findet am Freitag, 30. November, um 19 Uhr im Saal Dorfmatt in Rotkreuz statt. Türöffnung ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet 15 Franken. Vorverkauf: www.superhaas.ch oder bei der Drogerie Schilliger in Rotkreuz.