Faszinierende Darbietungen am Getu-Cup in Oberägeri

Rund 600 Geräteturnerinnen zeigen ihr Können beim 24. Getu-Cup in Oberägeri.

Roman Henggeler
Drucken
Teilen

Am Wochenende organisierte der STV Oberägeri den 24. Getu-Cup der Turnerinnen des Zuger Turnverbandes. Der Anlass ist als Top Sportevent Zug ausgezeichnet, womit er zu den zehn bedeutendsten kantonalen Sportanlässen gehört.

Auf dem Minitrampolin herrschte Konzentration und Eleganz. (Bild: Christian H. Hildebrand, Oberägeri, 15. September 2019)

Auf dem Minitrampolin herrschte Konzentration und Eleganz. (Bild: Christian H. Hildebrand, Oberägeri, 15. September 2019)

An den beiden Tagen zeigten in der Dreifachhalle Hofmatt in Oberägeri fast 600 Geräteturnerinnen aus der ganzen Schweiz ihr Können. Während am Samstag die älteren Turnerinnen der Kategorien K 4 bis K Damen die vielen Zuschauer beeindruckten, durften die jüngeren Turnerinnen der Kategorien K1 bis K3 am Sonntag um Medaillen und Auszeichnungen sowie die Qualifikation für die Schweizer Meisterschaften kämpfen. Gleichzeitig stellte der Wettkampf die Kantonal Meisterschaft der Turnerinnen dar. OK-Präsident Paul Iten zeigte sich von der Leidenschaft der Turnerinnen begeistert: «Es ist wundervoll zu sehen, wie sich Jugendliche mit derartiger Freude für den Turnsport einsetzen und ihr eindrucksvolles Können den Zuschauern präsentieren.»

Einzelwettkampf mit viel Teamspirit

Die Turnerinnen rollten über den Boden, sprangen durch die Luft und zeigten an den Reckstangen und Ringen faszinierende Darbietungen. Der Co-Präsident des organisierenden STV Oberägeri, Valentin Henggeler, zeigte sich von der Wettkampfatmosphäre besonders beeindruckt: «Mir imponiert der Teamspirit, mit welchem die Turnerinnen in der eigentlichen Einzelsportart Geräteturnen den Wettkampftag bestreiten». In der Tat feuerten sich die Turnerinnen gegenseitig an, unterstützten sich gegenseitig – und immer wieder schallte lauter Applaus durch die Turnhalle.

Ranglisten auf www.zgtv.ch