Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FDP Risch-Rotkreuz stellt im Herbst vier Neue auf

Bei den Gemeinderatswahlen setzen die Liberalen Risch-Rotkreuz auf ihre beiden bisherigen Kandidaten. Beim Kantonsrat hat die FDP dieses Privileg nicht und nominiert darum vier Neue.
Livia Brandenberg

Zum Glück habe man nicht den 14. Juni ausgesucht, «da für Fussballbegeisterte ja dann die WM beginnt, habe ich mir sagen lassen», begrüsste Präsident Rolf Brandenberger die Mitglieder an der Nominationsversammlung der FDP Risch-Rotkreuz gestern im Aparthotel in Rotkreuz. Auch ohne anstehenden Fussballmatch schritten die Liberalen dann zügig zur Vorstellung und Nomination ihrer Kandidaten.

Für den Gemeinderat nominierten die Rischer Freisinnigen die beiden Bisherigen: Bauchef Ruedi Knüsel sowie Gesundheitsvorsteher Roland Zerr. Knüsel stellte in einer kurzen Ansprache den Verkehr sowie die Raumplanung in Risch ins Zentrum. Es sei klar, dass man nicht im gleichen Tempo und Ausmass werde weiterwachsen können, so Knüsel. Zerr seinerseits sagte, er möchte den Fokus weiter auf die Betreuung im Alter legen sowie auf Angebote zur Entlastung von Angehörigen, die Familienmitglieder privat betreuen – dies könnten eben auch Kinder sein.

Der Präsident ist unter den Kantonsratskandidaten

Für den Kantonsrat stellt die FDP Risch-Rotkreuz neu ihren Präsidenten Rolf Brandenberger, Unternehmer im Bereich Buch- / Offsetdruck, auf sowie – ebenfalls neu – Helene Zimmermann (Treuhänderin), Steffen Schneider (Unternehmensberater und Unternehmer) und Martin Kolb, der seit diesem Frühling Geschäftsführer von Pro Senectute Kanton Zug ist. Für die Rechnungsprüfungskommission nominiert die FDP Markus Zurkirchen. Der Wirtschaftsprüfer und Unternehmer lässt sich erstmals für ein politisches Amt aufstellen.

In der laufenden Legislatur ist die FDP Risch-Rotkreuz mit zwei Kantonsräten vertreten; nun stellt die Partei also vier Kandidaten auf. Die beiden Bisherigen hören auf: Daniel Thomas Burch, seit 2003 im Parlament und seit Ende 2016 Kantonsratspräsident, tritt nicht mehr an. Ebenso wie Daniel Stuber, der seit Ende 2014 im Rat sitzt. (lb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.