FERIENJOB: Hünenbergerin steht vor und hinter der Kamera

Nächste Woche wird die 14-jährige Kim Vogel für die Sendung «Glanz & Gloria» vor und hinter der Kamera stehen. Sie ist eine von zehn Jugendlichen, die beim Projekt «G&G voll fresh reloaded» mitmachen.

Carmen Rogenmoser
Merken
Drucken
Teilen
Kantischülerin Kim Vogel mit der Karte, die ihre Teilnahme bestätigte. (Bild: Stefan Kaiser (Hünenberg, 2. Oktober 2017))

Kantischülerin Kim Vogel mit der Karte, die ihre Teilnahme bestätigte. (Bild: Stefan Kaiser (Hünenberg, 2. Oktober 2017))

Carmen Rogenmoser

carmen.rogenmoser@zugerzeitung.ch

Kim Vogel ist ein «Voll Fresher». So nennt der Moderator der SRF-People-Sendung «Glanz & Gloria», Salar Bahrampoori, die zehn Teenager, die nächste Woche das Zepter übernehmen. Für fünf Tage führen sie durch die Sendung, übernehmen die Moderation, die Produktion und die Kamera. «G&G voll fresh reloaded» heisst das Projekt, und mit dabei ist eben auch Kim Vogel aus Hünenberg. Für die 14-jährige Kantischülerin geht dafür eine Ferienwoche drauf – ein Verlust, mit dem sie gut leben kann. «Ich freue mich sehr auf diese Woche», sagt sie und strahlt. Aufgeregt sei sie nicht, obwohl alles live gesendet werde. Immerhin hat sie gemeinsam mit den anderen neun Jugendlichen während der Sommerferien bereits eine Trainingswoche absolviert und einige Mittwochnachmittage geopfert. «Wir haben viel gelernt, und jetzt sind wir bereit», sagt sie selbstsicher.

Man glaubt es ihr sofort. Die junge Hünenbergerin ist anscheinend wie gemacht für einen Job vor der Kamera. Sie spricht gerne, gibt ausführlich Antwort und erzählt mit Begeisterung von ihren Erfahrungen beim Fernsehen. «Ich bin als Reporterin unterwegs. Das heisst, ich suche Themen aus, schreibe die Ansagen dazu, filme und schneide die Aufnahmen dann.» Bei Kim Vogel hört sich das ganz einfach an. Und genau diese Lockerheit, diese Unverbrauchtheit macht das Format wohl aus. Bereits im letzten Jahr übernahmen Jugendliche die Sendung für eine Woche.

Überraschung inklusive

Damals hatte Kim Vogel das Programm verfolgt und war begeistert. «Als ich gesehen habe, dass wieder junge Interessierte gesucht werden, habe ich ein Bewerbungsvideo aufgenommen und eingeschickt.» Lange habe sie dann nichts mehr gehört, dann sei sie zum Casting eingeladen worden – und hat wieder lange nichts gehört. «Bis ich schliesslich von Salar Bahrampoori überrascht wurde.» Ihre Mutter und die kleine Schwester hätten sie in ein Café in Zürich gelockt, und dann sei plötzlich der Moderator, begleitet von Kameras, aufgetaucht. Sie war unter den auserwählten zehn – und hat sich riesig gefreut. Mit ihr auch ihr Umfeld. «Einigen Kollegen musste ich zwar zuerst erklären, worum es in der Sendung genau geht und was ich machen werde», sagt Kim Vogel lachend. Nicht alle Teenager schauen heute schliesslich noch Fernsehen nach Programm und kennen «Glanz & Gloria».

Das wissen auch die Macher der Sendung und haben beispielsweise die Technik der jungen Generation angepasst. Gefilmt wird etwa ausschliesslich mit dem Smartphone und nicht mit Kameras. «Ich habe viel gelernt und filme jetzt bestimmt besser als vorher», sagt die 14-Jährige. Hinzu kamen Kurse in Storytelling, Social Media und Musik. Ebenfalls konnten die Schüler während zweier Tage eine Journalistin begleiten. Geübt hat sie zusammen mit den anderen Jugendlichen, die am Projekt teilnehmen. Sie kommen aus der ganzen Schweiz, Kim Vogel ist die einzige Zentralschweizerin. «Wir haben uns von Anfang an super verstanden und werden sicher auch nachher in Kontakt bleiben», meint die 14-Jährige.

Dem Traumberuf näherkommen

Sie hätten sich gemeinsam intensiv vorbereitet und viele Themen bereits festgesetzt. «Wir wollen nicht das normale ‹Glanz & Gloria› machen, sondern eines, das für uns passt – etwas frecher.» Mit dieser Erfahrung kommt Kim Vogel auch ihrem Traumberuf Journalistin etwas näher. «Der Alltag ist sehr abwechslungsreich, man ist oft draussen, lernt viele Leute kennen.» Und die Atmosphäre im Studio sei locker. So haben sich während der Vorbereitung auch die Moderatoren Salar Bahrampoori und Annina Frey Zeit für die jungen Talente genommen. Besonders gespannt ist Kim Vogel nun auf Montagabend. Dann wird die erste Sendung ausgestrahlt. «Ich werde sie entweder zu Hause mit der Familie schauen oder im Studio bleiben und dort verfolgen», überlegt sie. Eines weiss sie aber schon: «Es wird bestimmt ein schönes Gefühl sein, etwas selber Geschaffenes zu sehen. Darauf werde ich stolz sein.»

Hinweis

«G&G voll fresh reloaded» läuft vom Montag, 9. Oktober, bis am Freitag, 13. Oktober, täglich um 18.40 Uhr auf SRF 1.