Festnahme nach Einbruch in Zuger Fotogeschäft

In der Nacht auf Donnerstag hat die Zuger Polizei zwei Einbrecher in flagranti festgenommen. Die zwei Polen waren eben dabei, Waren im Wert von 100'000 Franken aus einem Fotogeschäft in der Stadt Zug zu tragen.

Drucken
Teilen
Die «Beute» der zwei Einbrecher. (Bild: pd)

Die «Beute» der zwei Einbrecher. (Bild: pd)

Keine zwei Minuten nach dem Eingang das Einbruchalarms bei der Polizei sei die Patrouille am Tatort eingetroffen: Beim betreffenden Fotofachgeschäft am Bundesplatz in Zug trafen die Polizisten auf zwei maskierte Männer getroffen, heisst es in einer Mitteilung der Polizei.

Die Unbekannten seien gerade dabei gewesen, mit Deliktsgut gefüllte Taschen aus dem Geschäft zu tragen. Einer davon wurde sofort überwältigt und festgenommen, der andere rannte davon. Die zwischenzeitlich eingetroffene Verstärkung nahm unmittelbar zu Fuss die Verfolgung auf. An der Kreuzung Gotthard-/Albisstrasse sei es den Einsatzkräften gelungen, auch den zweiten Mann festzunehmen.

Bei der mutmasslichen Täterschaft würde es sich um zwei Polen im Alter von 27 und 30 Jahren handeln, schreibt die Polizei weiter. Das Deliktsgut – 121 Fotokameras und Objektive im Wert von rund 100'000 Franken – konnte sichergestellt werden. Mit dem Einschlagen der Eingangstüre und der Vitrinen verursachten die Männer einen Sachschaden von rund 15'000 Franken.

In der Nähe des betroffenen Geschäfts hätten die Polizisten überdies ein Auto gefunden, das am Vortag im Kanton Solothurn gestohlen worden war. In welchem Zusammenhang das Fahrzeug mit den beiden Männern steht, werde abgeklärt.

pd/kst