FESTNAHMEN: Polizeipräsenz verhindert Scharmützel

Vor dem Playoffspiel gegen die Kloten Flyers wollte sich eine grössere Gruppe Zuger-Fans mit den friedlich anmarschierenden Kloten-Fans ein Scharmützel liefern. Die Polizei musste 14 Fans vorläufig festnehmen.

Drucken
Teilen

Am Samstag formierte sich im Vorfeld des Playoff-Spiels des EV Zug gegen die Kloten Flyers eine Gruppe Jugendlicher und junger Erwachsener auf dem Anmarschweg der Klotenfans. Die bereitstehende Polizei konnte dieses erkennen und versuchte, diese Gruppe zu identifizieren, die sich kurzfristig auflöste und sich so der Identifizierung entzog.

Nach weiteren Angaben der Zuger Polizei sammelte sich eben diese Gruppe kurz vor 20 Uhr im Bereich der Grafenau erneut und wollte sich wieder mit auf dem Weg zum Eisstadion befindlichen Kloten-Fans anlegen. Dieses Ansinnen gelang erneut nicht: Die polizeilichen Einsatzkräfte konnte die Gruppe schliesslich im Bahnhof Zug anhalten. Es wurden 13 Personen zur Abklärung abgeführt.

Erste Abklärungen hätten ergeben, dass einige Personen mit einem Rayonverbot belegt sind. Diese müssen sich vor der Justiz verantworten. Um die Ordnung und Sicherheit gewährleisten zu können, wird in Erwägung gezogen, allen Personen dieser Gruppe Rayonverbote zu erteilen.

kst