FEUERWEHR: Ein Oldie muss weiter Brände löschen

Der Menzinger Kommandant Karl Nussbaumer kann noch nicht abtreten – nicht nur seine Truppe kämpft um Nachwuchs.

Luc Müller
Drucken
Teilen
Der Menzinger Feuerwehrkommandant Karl Nussbaumer (49) macht weiter als Kommandant – obwohl seine offizielle Feuerwehrpflicht geendet hat. (Bild Stefan Kaiser)

Der Menzinger Feuerwehrkommandant Karl Nussbaumer (49) macht weiter als Kommandant – obwohl seine offizielle Feuerwehrpflicht geendet hat. (Bild Stefan Kaiser)

Eigentlich hätte Karl Nussbaumer schon Ende Dezember 2012 seine Uniform an den Nagel hängen können: Denn mit Vollendung des 48. Lebensjahres endet im Kanton Zug die Feuerwehrpflicht. Doch der Menzinger Feuerwehrkommandant, der nun 50 Jahre alt wird, bleibt weiterhin Chef des Kommandos. Grund: Mit einem Nachfolger an der Feuerwehrspitze hat es bisher nicht geklappt. Zwei Vize-Kommandanten hat Nussbaumer an seiner Seite. Doch beide konnten den Job als Kommandant nicht antreten.

«Ich hatte auf dem Papier einen Vize als Nachfolger. Doch dieser sagte aus beruflichen Gründen doch noch ab. Er wäre super gewesen», sagt Karl Nussbaumer, der aktuell der älteste Feuerwehrkommandant im Kanton Zug ist. «Der andere Vize ist umgezogen und wohnt nun in Ebertswil», doppelt Nussbaumer nach. Ein dritter Kandidat hatte Karl Nussbaumer, der als Selbstständiger tätig ist, noch im Auge: Doch auch dieser zog von Menzingen weg – nach Oberägeri. Nussbaumer ist seit 1982 bei der Feuerwehr, denn Kommandantenposten hat der SVP-Kantonsrat seit 2008 inne.