FEUERWEHR: Wenn es brennt, ist alles klar

Ein Fabrikbrand – wie bei der Pavatex bereits zweimal in diesem Jahr – macht Angst. Unnötig, sagt der Experte.

Drucken
Teilen
In vielen Firmen wie hier bei der Pavatex hat es brennbares Material. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

In vielen Firmen wie hier bei der Pavatex hat es brennbares Material. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Am Donnerstagabend stand ein Chamer Büro- und Gewerbegebäude in Flammen. Vor einer Woche brannte, ebenfalls in Cham, eine Produktionshalle der Pavatex. Dorthin wiederum rückte die Feuerwehr heuer zum zweiten Mal aus – im April konnte sie in einem Aussenmateriallager verhindern, dass die Flammen auf die betriebseigene Gastankstelle übergriffen. Und die Bilder vom Grossbrand der Swisspor im Mai 2007 sind den Leuten weit über die Gemeindegrenzen Steinhausens hinaus noch immer präsent. Wie gefährlich, fragt man sich, ist eine in Flammen stehende Fabrik?

Hans-Peter Spring, Feuerwehrinspektor der kantonalen Gebäudeversicherung, beruhigt. «Generell ist die Brandgefahr, die von Produktionsbetrieben ausgeht, im Kanton Zug soweit möglich minimiert. Ich kann mit gutem Gewissen behaupten, dass auch Personenschäden ausgeschlossen werden können.»

Sarah Kohler


Den ausführlichen Artikel lesen Sie in der aktuellen Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».