FEUERWEHRERSATZABGABE: Zuger Stadtverwaltung verschickt unvollständige Couverts

Aufgrund eines Fehlers in der Zuger Stadtverwaltung liegt der Rechnung für die Feuerwehrersatzabgabe kein Einspracheformular bei. Dieses kann nun online heruntergeladen oder bestellt werden.

Drucken
Teilen
Wer keinen Feuerwehrdienst leistet, bezahlt eine Ersatzabgabe. Oder er erhebt mittels Formular Einspruch. Bicl ins Depot der Freiwilligen Feuerwehr Zug. (Bild: Christof Borner Keller / Neue ZZ)

Wer keinen Feuerwehrdienst leistet, bezahlt eine Ersatzabgabe. Oder er erhebt mittels Formular Einspruch. Bicl ins Depot der Freiwilligen Feuerwehr Zug. (Bild: Christof Borner Keller / Neue ZZ)

Zugerinnen und Zugerr, die keinen Feuerwehrdienst leisten, sind verpflichtet, eine Abgabe von 100 Franken pro Jahr zu leisten. Wie aus der Mitteilung der Stadt Zug weiter hervorgeht, können Personen aus verschiedenen Gründen von der Abgabe befreit werden – etwa Schwangere oder IV-Beziehende.

Die Stadtverwaltung habe nun die Rechnungen Anfang Februar verschickt. Darin sei auch eine Rechtsmittelbelehrung enthalten, das Einspracheformular allerdings liege nicht bei. Es könne ab sofort auf der Website der Stadt Zug heruntergeladen oder bei der Einwohnerkontrolle (041 / 728 22 09; einwohnerkontrolle@stadtzug.ch) bestellt werden. Die Einsprachefrist dauert noch bis 25. Februar.
 

pd/kst