Forbo nimmt Gespräche über Verkauf auf

Das Management des Forbo-Konzerns will in den nächsten Monaten Gespräche über einen möglichen Verkauf des Bereichs der Bauklebstoffe aufnehmen. Die Gespräche befänden sich in einem frühen Stadium und der Ausgang sei noch völlig offen.

Drucken
Teilen
Konzernsitz von Forbo in Baar. (Bild: Keystone)

Konzernsitz von Forbo in Baar. (Bild: Keystone)

Nachdem Forbo im Dezember 2011 einen Vertrag über den Verkauf der Industrieklebstoffe an den US-Konzern H.B. Fuller unterzeichnet habe, seien die strategischen Optionen des verbleibenden Bereichs der Bauklebstoffe geprüft worden. Gleichzeitig sei der Konzern von verschiedenen Interessenten kontaktiert worden, schreibt Forbo am Montag in einer Mitteilung.

Bereits im Dezember hatte Forbo im Zusammenhang mit der Veräusserung des Segmentes Industrieklebstoffe mitgeteilt, dass strategische Optionen für den verbleibenden Bereich der Bauklebstoffe geprüft würden. Neben der Weiterentwicklung auf eigenständiger Basis, seien Partnerschaften mit anderen Industrieakteuren oder allenfalls auch ein Verkauf geprüft worden.

Der Geschäftsbereich Bonding Systems mit den Aktivitäten Industrieklebstoffe, Synthetische Polymere und Bauklebstoffe verzeichnete im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von 606,6 Mio. Franken. Davon machten Industrieklebstoffe und Synthetische Polymere 499,3 Mio. Fr. aus und die Bauklebstoffe 107,3 Mio. Franken. Bonding Systems beschäftigt rund 1400 Mitarbeitende, davon 300 im Bereich der Bauklebstoffe.

sda