Form, Farbe und Licht in der Zuger Altstadthalle

Eine interdisziplinäre Ausstellung gibt Einblicke in das vielschichtige Schaffen kreativer Zuger Köpfe.

Drucken
Teilen
Eine Keramik von Liselotte Briner.

Eine Keramik von Liselotte Briner.

Bild: PD

(fae) Sechs Zuger Künstlerinnen und Künstler bespielen kommendes Wochenende die historischen Räume der Altstadthalle mit Werken aus ihren Ateliers. Das Ausstellungsmotto «Form, Farbe, Licht» verspricht eine entsprechende Bandbreite an Inspirationsquellen und Techniken.

Von der ausgeprägt handwerklich-gestalterischen Seite kommen die Keramiken – Gefässe und Figuren – von Liselotte Briner aus Cham. Nicht minder plastisch ist die Glaskunst von Roland Schlumpf, dem vormaligen Theaterleiter des Burgbachkellers. In seiner Kunst verarbeitet er Aspekte der Grafik und des Lichts. Mehrdimensional ist Lisbeth Knüsel aus Zug unterwegs. Ihre Kreativität findet einerseits in Figuren aus Metall Niederschlag, andererseits in Acrylbildern. Letztere sind vornehmlich durch ihre Reisen nach Myanmar und Hawaii inspiriert. Ebenfalls mit Acryl drückt sich die Zugerin Lisbeth Stadelmann aus. Sie setzt auf Farbintensität und eine klare Formensprache.

Der Bereich Fotokunst wird von Fredy Widmer aus dem nahen Rifferswil vertreten. Der gebürtige Chamer sucht nach dem Fluss von Licht und Schatten, die in harten und weichen Kontrasten wie auch im Farbenspiel Ausdruck finden. Und mischtechnisch arbeitet Susanne Albrecht aus Cham. Sie vereint Malerei mit Druckgrafik. Damit schafft sie ausdrucksvolle Bilder und Collagen voll Farbigkeit, bei denen das Motiv der Linie häufig eine wichtige Rolle einnimmt.

Hinweis: Ausstellung in der Altstadthalle, Zug. Vernissage Freitag, 23. Oktober, 18–21 Uhr. Offen Samstag, 24. Oktober, 10–18 Uhr, und Sonntag, 25. Oktober, 10–16 Uhr.

Aktuelle Nachrichten