FREILICHTMUSEUM: Erfolgreiche Arbeit der Denkmalpflege besucht

Anlässlich des Projektes «Freilichtmuseums quer durchs Ägerital» standen zwei private, historisch bedeutende Gebäude interessierten Besucherinnen und Besuchern offen.

Merken
Drucken
Teilen
Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard, Hausbesitzerin Ursula Mahler. (Bild pd)

Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard, Hausbesitzerin Ursula Mahler. (Bild pd)

Mitarbeitende vom Amt für Archäologie und Denkmalpflege gaben einen Einblick in eine gute, abgeschlossene und eine bevorstehende Restaurierung, wie die Direktion des Innern bekannt gab.

Am Samstag war die Bevölkerung eingeladen, zwei alte Bauernhäuser zu besuchen. Für Interessierte bot sich die einmalige Chance zur freien Besichtigung von zwei privaten Häusern im Ägerital: Unterblacki und Bommerhüttli. «Unser kulturelles Erbe ist für uns von grosser Bedeutung. Denn es gibt uns ein Gefühl der Zugehörigkeit und der Heimat. Deshalb setzt sich die Denkmalpflege und Archäologie des Kantons
Zug auch für den Erhalt von Gebäuden mit historischer Bedeutung ein.» erklärt Regierungsrätin Manuela Weichelt-Picard.

Das Amt für Denkmalpflege und Archäologie der Direktion des Innern Kanton Zug organisierte um 10 Uhr eine Führung durch die privaten Liegenschaften.

ig