Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

GGZ@work: Freude herrscht dank konstanter Integrationsquote

Kürzlich ist der Leistungsbericht von GGZ@Work erschienen. Ein Blick darauf zeigt: Das Jahr 2018 ist erfolgreich verlaufen für den Verein. Über 400 Arbeitssuchende konnten an den ersten Arbeitsmarkt vermittelt werden.
Vanessa Varisco
182 Personen konnten mit einer Festanstellung in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Bild: PD

182 Personen konnten mit einer Festanstellung in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden. Bild: PD

Unterstützung bei der Arbeitsintegration hat sich die GGZ@Work auf die Fahne geschrieben. Von der Abklärung und Beratung über die Förderung und Beschäftigung bis hin zur Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt übernimmt sie verschiedene Aufgaben. Kürzlich ist der Leistungsbericht erschienen und Carl Utiger, Geschäftsführer von GGZ@Work, blickt zufrieden auf das Jahr 2018 zurück. «Am wichtigsten ist uns eine konstant hohe Integration in den Arbeitsmarkt», betont er. Die Quote lag im letzten Jahr bei 37 Prozent. 182 Personen erhielten eine Festanstellung und 261 leisteten 114 247 temporäre Arbeitsstunden bei Firmen, Institutionen und Privaten. Rund acht Prozent weniger als im Rekordjahr davor.

«Die geleisteten Arbeitsstunden sind allerdings vergleichbar mit jenen, welche in früheren Jahren durchschnittlich erbracht wurden», relativiert der Geschäftsführer. Bei den Festanstellungen resultiert dagegen ein Plus von 7,1 Prozent gegenüber 2017. «Das freut uns natürlich sehr. Denn die meisten Menschen, die uns aufsuchen, wünschen sich eine unbefristete Anstellung», weiss Utiger.

48 Personen fit für den Arbeitsmarkt gemacht

Dass mehr Arbeitssuchende vermittelt werden konnten, erklärt er sich mit der besseren Arbeitsmarktsituation. Ist diese weniger angespannt, sei ein Betrieb wohl eher auch bereit jemanden aufzunehmen, welcher nicht alle Qualifikationen erfülle. Neben den Vermittlungen in den ersten Arbeitsmarkt haben zudem 328 Teilnehmer eine Arbeit im internen Betrieb gefunden. Sozialhilfebezüger und Asylsuchende erhielten damit eine geregelte Tagesstruktur mit «sinnvoller Beschäftigung und sozialen Kontakten», wie es in einer Medienmitteilung zum Leistungsbericht heisst. Engagiert wurden sie an 150 Arbeitsplätzen in sechs GGZ@Work Betrieben.

Weiter wurden mit einem Arbeitstraining 48 Personen fit für den Arbeitsmarkt gemacht. Dabei handelt es sich um einen Wiedereinstieg, der schrittweise über ein drei- bis sechsmonatiges, begleitetes Training erfolgt. 21 Absolventen fanden gleich im Anschluss eine Stelle im ersten Arbeitsmarkt, 17 im Arbeitstrainingsbetrieb. «Dieses Training bietet besonders Flüchtlingen die Chance, die im schweizerischen Arbeitsmarkt geforderten fachlichen und methodischen Kompetenzen zu erreichen», findet Carl Utiger.

Spendeneinnahmen schwanken jährlich

2018 hat GGZ@Work ausserdem das Projekt «Forsteinsätze Asyl» des geschlossenen Bundeszentrums Gubel übernommen. Der Erlös aus Leistungsaufträgen erfuhr deshalb eine minime Steigung von 0,2 Prozent und resultiert bei 3,68 Millionen Franken. Der selbsterwirtschaftete Erlös aus Dienstleistungen und Produkten belief sich auf 6,05 Millionen Franken bei einem Gesamtaufwand von 9,8 Millionen Franken, was einem Rückgang von 6,4 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr entspricht. Der Selbstfinanzierungsanteil lag damit bei knapp 62 Prozent. Mit total 53 500 Franken waren auch die Spenden 2018 rückläufig, Carl Utiger erklärt aber:

«Die Einnahmen durch Spenden schwanken grundsätzlich jedes Jahr.»

Sie seien beispielsweise auch abhängig davon, ob gezielt für ein Projekt gesammelt werde. Durch Arbeitsintegrationsmassnahmen wurde ein Gesamtumsatz von 9,9 Millionen Franken erwirtschaftet und ein Gewinn von 104 589 Franken laut konsolidiertem Jahresabschluss 2018.

Mehrere Jubiläen

Nicht zuletzt durfte GGZ@Work auch mehrere Jubiläen feiern: Schon 15 Jahre werden Lebensmittel abgegeben vom Verein «Tischlein deck dich». Bereits 20 Jahre fährt das Gastschiff Yellow über den Zugersee, genau solange werden in der Werkstatt allerlei Alltagsgegenstände hergestellt und im Büroservice verschiedene Versandarbeiten übernommen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.