Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ein Neuheimer pflegt Freundschaften beim Bau eines Lovemobiles

Das One Nation Lovemobile wird am kommenden Samstag zum zwölften Mal Teil der grossen Technoparty in Zürich sein. Mit im Boot ist der gebürtige Neuheimer Alois Gisler, auch bekannt als DJ LeeRoy.
Das One Nation Lovemobile gehört mit 36 Metern zu den längsten überhaupt. (Bild: PD)

Das One Nation Lovemobile gehört mit 36 Metern zu den längsten überhaupt. (Bild: PD)

Vor elf Jahren war das One Nation Lovemobile das erste Mal an der Street Parade mit von der Partie. Damals war das Bauteam noch unerfahren. «Wir haben schnell gemerkt, dass es nicht ohne ist, ein solches Lovemobile zu errichten», erinnert sich Alois Gisler. Der Neuheimer ist nicht nur am Bau beteiligt, sondern sorgt – unter dem Namen DJ LeeRoy – auch gemeinsam mit seinen DJ-Kollegen für den passenden Sound.

Alois Gisler (Bild: PD)

Alois Gisler (Bild: PD)

Über die Jahre wurde das Konzept optimiert, nach rund zwei Monaten Planungsphase wird das Lovemobile in nur zwei Tagen zusammengesetzt. Am Morgen wird das Material angeliefert und am Donnerstag geht es schliesslich ans Eingemachte. 25 Leute sind beteiligt am Bau und rund 300 Gäste dürfen danach auf dem One Nation Lovemobile feiern. «Am meisten geniesse ich die Zeit mit Freunden in der Planungs- und Bauzeit. Das ist unheimlich wertvoll», sagt Alois Gisler.

Länger darf es nicht werden

Über die Gestaltung macht sich das Team – oder die «Baufamilie», wie sie Alois Gisler nennt – viele Gedanken. «Da die Street Parade nur einmal im Jahr ist, haben wir viel Zeit, Ideen zu sammeln. Das zeigt sich in der Liebe zum Detail», berichtet Alois Gisler. Und mit 36 Metern Länge gehört die «One Nation» zu den grössten Lovemobiles der Parade – länger dürfen die Wagen gar nicht werden. Dieses Jahr wird der Wagen mit einer neuen Soundanlage ausgestattet, rund 600000 Watt stark ist diese und soll die Herzen der Gäste höher schlagen lassen.

Wegen eben jener Anlage musste allerdings auch der Aufbau neu angegangen werden. Aber eigentlich sei jeder Wagen der vergangenen elf Jahre etwas ganz Besonderes gewesen und habe seine Geschichten geschrieben – selbst wenn der erste Versuch noch etwas unbeholfen gewesen sei, sagt Gisler. Er ist froh, dass er auch in diesem Jahr wieder auf starke Partner zählen darf. Die Street Parade lockt Hunderttausende Besucher an, dieses Jahr findet sie am kommenden Samstag statt. Die bunte House- und Technoparade steht unter dem Motto «Culture of tolerance». «Der Umzug ist beruflich wie auch privat das Highlight des Jahres. Weihnachten, Ostern und Geburtstag gleichzeitig», frohlockt der DJ, der als zweites Standbein eine eigene Firma für Webdesign hat. Gisler sei ein Fan der Werte, die dabei vermittelt würden: Liebe, Frieden und Toleranz.

Auf der «One Nation» wird er eigene Musik spielen – aber nicht ausschliesslich. So sorgen auch DJ Mr. Da-Nos, DeeCello, Roger M, Sven May und Black Spirit für den passenden Sound. «Im Vordergrund steht, dass den Gästen ein unvergessliches Erlebnis geboten wird», sagt Alois Gisler. Dafür investiere er auch gerne einen Teil seiner Freizeit.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.