Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FRIEDHOF ST. MICHAEL: Wasserbecken und Apfelbäume am Kindergrab

Der Zuger Stadtrat präsentiert die Vorlage für das neue Kindergrab auf dem Friedhof St. Michael. Rund um ein ovales Wasserbecken sollen 23 Gräber angelegt werden.
Das geplante Kindergrab auf dem Friedhof St. Michael in Zug. (Visualisierung pd)

Das geplante Kindergrab auf dem Friedhof St. Michael in Zug. (Visualisierung pd)

Das Projekt für ein neues Kindergrab auf dem städtischen Friedhof St. Michael ist bekannt, und das Baugesuch wurde im Amtsblatt publiziert. Was bislang fehlte, sind dessen Kosten und der Zeitplan. Mit der Vorlage an den Grossen Gemeinderat (GGR)sorgt der Stadtrat nun für Klarheit.

Das neue Kindergrab soll zwischen Frühjahr und Sommer am nördlichen Ende des Friedhofs entstehen. Das vom Zürcher Landschaftsarchitekten Andreas Tremp erarbeitete Projekt mit dem Namen «Malus» kostet 395'000 Franken.

Ein Platz für 23 Gräber
Kernpunkt des Kindergrabs ist ein ovales Wasserbecken, das 10 bis 30 Zentimeter aus dem Gras herausragt. Um das Oval führt ein mit Platten belegter Weg. Dazwischen ist Platz für insgesamt 23 Kindergräber. Auf jedem Grab soll ein kleiner Zierapfelbaum gepflanzt werden – als Symbol für das kurze Leben. Doch auch individuelle Gräber sollen möglich sein.

Charly Keiser

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Zuger Zeitung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.