FRIEDHOF ST. MICHAEL: Zuger Kindergrab wird neu gestaltet

Auf dem Friedhofareal St. Michael in Zug soll ein neues Kindergrab angelegt werden. Auf jedem Grab soll ein Apfelbaum gepflanzt werden.

Drucken
Teilen
Das geplante Kindergrab auf dem Friedhof St. Michael in Zug. (Visualisierung pd)

Das geplante Kindergrab auf dem Friedhof St. Michael in Zug. (Visualisierung pd)

Gemäss einer Mitteilung der Stadt Zug soll das Kindergrab vom nord-östlichen in den süd-östlichen Teil des Friedhofs verlegt werden. Dort, wo sich die Urnenwände und das Service- und WC-Gebäude befindet, liege unterhalb eine Wiesenfläche, die sich gut für das neue Kindergrabfeld eigne.

Für die Gestaltung wurde ein Studienverfahren mit drei Landschaftsarchitekturbüros durchgeführt.Die Jury unter dem Vorsitz von Stadtrat Hans Christen entschied sich einstimmig für das Projekt «Malus» des Zürcher Landschaftsarchitekten Andreas Tremp.

Optischer Mittelpunkt ist ein ovales Wasserbecken, das als horizontales Element 10 bis 30 Zentimeter aus der geneigten Rasenfläche herausragt. Ein schmaler Weg aus polygonalen Platten bildet ein weiteres Oval um das Becken und spannt die eigentlichen Grabfelder auf. Insgesamt 23 Kindergräber sollen hier in unterschiedlichen Ausmassen Platz finden. Vorgeschlagen wird, dass auf jedem Grab ein Apfelbaum gepflanzt wird.

pd/bac

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.