Entlassener Zuger Heilmittelinspektor will Stelle zurück – «Mein ehemaliges Büro ist bereits eingerichtet»

Der ehemalige Zuger Heilmittelinspektor Ludek Cap hat sich um seine alte Stelle beworben. Dies nachdem er wegen einer vermeintlich rechtswidrigen Kontrolle einer Arztpraxis fristlos entlassen wurde.

Drucken
Teilen
Ludek Cap will seine Stelle zurück.

Ludek Cap will seine Stelle zurück.

Bild: PD
(jb)

Den bisherigen Heilmittelinspektor, Ludek Cap, hat der Kanton Zug fristlos entlassen. Grund war eine vermeintlich rechtswidrige Kontrolle des Heilmittelinspektors in einer Arztpraxis. Es folgten: Anzeigen von Ludek Cap gegen den Kantonsarzt, den Gesundheitsdirektor Martin Pfister, den Regierungsrat und eine Staatsanwältin wegen Amtsmissbrauchs (wir berichteten). Der Gesundheitsdirektor habe aus persönlichen Gründen verhindern wollen, dass Cap diese Arztpraxis überprüft, so der Vorwurf.

«Werden wir gemeinsam für die Gerechtigkeit und für das Wohl der Bevölkerung kämpfen?»

Jetzt brauch der Kanton Zug einen neuen Heilmittelinspektoren – und Ludek Cap hat die Chance ergriffen, und sich auf seine alte Stelle beworben. In seinem Bewerbungsschreiben, das der Luzerner Zeitung vorliegt, schreibt er unter anderem «Mein ehemaliges Büro ist bereits eingerichtet, einschliesslich meiner persönlichen Gegenstände wie Fachliteratur, Anzügen, Hemden, Krawatten, Schuhen und Pflanzen.» Ausserdem habe er bei sch noch das gesperrte Notebook und das gesperrte Natel sowie den Batch.

Zum Schluss des Briefs stellt der ehemalige Amtsinhaber die Frage: «Werden wir gemeinsam für die Gerechtigkeit und für das Wohl der Bevölkerung kämpfen?»

Mehr zum Thema