FÜHRERAUSWEISENTZUG: Betrunkener macht vor Fahrverbot keinen Halt

Am Wochenende haben in Zug gleich zwei Männer massiv gegen die Verkehrsregeln verstossen. Den Führerausweis sind sie nun los.

Merken
Drucken
Teilen

Nach Angaben der Zuger Polizeit ist in der Nacht auf Sonntag kurz nach 1 Uhr ein 21-jähriger Motorradfahrer gestoppt worden, der an der Unteren Roostmatt in Zug durch ein Fahrverbot fuhr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest fiel mit über einem Promille positiv aus. Der junge Mann war aber nicht bloss betrunken, ein Drogenschnelltest gab zusätzlich auf Cannabis und Kokain an. Der Beschuldigte verfügte bloss über einen Lernfahrausweis; trotzdem hatte er eine Mitfahrerin dabei. Die 17-Jährige war nicht im Besitze eines entsprechenden Ausweises. Der Schweizer musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Die Polizei nahm dem jungen Mann den Lernfahrausweis auf der Stelle ab.

Betrunken und viel zu schnell
Bereits eine Stunde zuvor musste die Zuger Polizei einem Autofahrer den Führerausweis abnehmen. Ein 38-jähriger Mann fuhr bei Regen mit über 90 km/h auf der Ägeristrasse in Richtung Ägeri. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit beträgt an dieser Stelle 50 km/h. Der Schweizer war nicht nur viel zu schnell unterwegs, sondern auch leicht angetrunken.

Beide Männer wurden angezeigt und werden sich vor der Staatsanwaltschaft Zug verantworten müssen.

rem