FÜHRERSCHEIN: Bleiben abgelaufene Fahrausweise im Verkehr?

Wer die Fristen für die zwei Weiterbildungskurse verpasst, fährt illegal. Nicht jeder merkt das gleich.

Drucken
Teilen
Markus Feer appelliert an die Eigenverantwortung. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Markus Feer appelliert an die Eigenverantwortung. (Archivbild Werner Schelbert/Neue ZZ)

Vier Neulenker aus dem Kanton Zug habens versäumt: Sie haben den Fahrausweis auf Probe erhalten, die danach obligatorischen beiden Weiterbildungskurse allerdings nicht absolviert und alle Fristen verstreichen lassen. Damit ist ihr Führerschein wertlos.

Dass sein Fahrausweis verfällt, merkte ein junger Zuger* erst, als er sich für die Weiterbildung anmelden wollte. Nun muss er noch einmal zur Prüfung antreten. Der Zuger ärgert sich über sich selbst. Ein wenig irritiert ist er aber auch über das Amtsverfahren. «Dass der Fahrausweis abläuft, sagt einem keiner.» Feer vom Strassenverkehrsamt des Kantons Zug sagt, die Liste der Neulenker werde vierteljährlich überprüft, und Betroffene würden gebeten, die ungültigen Dokumente ans Amt zurückzusenden.

Fakt ist: Wer mit einem verfallenen Ausweis fährt, macht sich strafbar. «Wer kontrolliert wird, hat ein Problem – wie jeder, der ohne Führerschein unterwegs ist», so Feer.

Sarah Kohler

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Sonntag in der Zuger Ausgabe der «Zentralschweiz am Sonntag».

* Name der Redaktion bekannt.