FÜHRUNGSWECHSEL: Knatsch im Zuger Kantonsspital

Rund 80 Tage ist der neue Zuger Kantonsspital in Betrieb. Gestern kam es zum grossen Knall. Übrig bleiben vor allem viele offene Fragen.

Drucken
Teilen
Auch für den Gesundheitsdirektor Joachim Eder kommt Bisigs Abgang unerwartet. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Auch für den Gesundheitsdirektor Joachim Eder kommt Bisigs Abgang unerwartet. (Bild Stefan Kaiser/Neue ZZ)

Fast vier Jahre war Robert Bisig Chef des Zuger Kantonsspitals. Am Mittwoch hat der 58-jährige Zuger sein Amt zur Verfügung gestellt. Laut offizieller Mitteilung «wegen unterschiedlichen Auffassungen in Bezug auf die Unternehmensphilosophie, die Neuausrichtung des Zuger Kantonsspitals am Markt und deren Umsetzungstempo.»

Daniel Staffelbach, Delegierter des Verwaltungsrates, übernimmt per sofort vorübergehend die operative Führung des Spitalbetriebes. Weder Robert Bisig noch der designierte Chef Daniel Staffelbach wollten sich äussern. Die Medienmitteilung lässt einige Fragen offen. Und öffnet damit Spekulationen Tür und Tor.

Erstaunlich, dass offensichtlich auch der Zuger Regierungsrat von den Vorgängen im Zuger Kantonsspital nichts wussten. Gesundheitsdirektor Joachim Eder: «Es gab überhaupt keine Anzeichen, die auf eine Trennung hingedeutet hätten.»

Freddy Trütsch

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Zuger Zeitung.