Leserbrief
Für bessere Arbeitsbedingungen

Zur eidgenössischen Abstimmung vom 28. November über die Pflege-Initiative

Drucken
Teilen

Fast die Hälfte des ausgebildeten Pflegefachpersonals steigt während des Erwerbslebens aus dem Beruf aus. Um den Pflegenotstand zu beheben, reicht es also nicht, einfach mehr Pflegepersonal auszubilden. Es müssen auch die Rahmenbedingungen in den Pflegeberufen endlich verbessert werden, damit die Fachkräfte gerne in ihrem Beruf bleiben. Dazu gehört eine höhere Entlöhnung, die den Anforderungen und der grossen Belastung entspricht. Neben dem Lohn müssen auch die Arbeitsbedingungen verbessert werden: Heute arbeiten in der Pflege zu zirka neunzig Prozent Frauen und ein Drittel aller Berufsaussteigenden ist jünger als 35 Jahre. Damit diese Fachkräfte zukünftig länger im Beruf bleiben – und auch nach der Geburt ihrer Kinder nicht aussteigen – sind sie auf familienfreundliche Strukturen wie zum Beispiel eine verlässliche Zeit- und Dienstplanung angewiesen.

Die Pflege-Initiative macht genau das: Sie steigert die Vereinbarkeit von Beruf- und Privatleben. Auf diese Weise senkt sie einerseits die Zahl der Berufsaustritte und ermöglicht es andererseits jungen Eltern, nach der Geburt des Kindes auch wieder in den Pflegeberuf zurückzukehren. Stimmen Sie Ja für bessere Arbeitsbedingungen des Pflegepersonals. Sie haben es verdient.

Hanni Schriber-Neiger, Kantonsrätin Alternative-die Grünen, Rotkreuz

Aktuelle Nachrichten