Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Für die Dorfspatzen hiess es: Manege frei

Die Blaskapelle aus dem Ägerital lud zum alljährlichen Jahreskonzert. Dem Publikum wurden neben dem ausserordentlichen musikalischen Können auch humoristische Einlagen geboten.
Sabrina Tanner
Glänzte mit Gesangseinlagen: Silvio Flory. (Bild: Patrick Hürlimann, Oberägeri, 27. April 2019)

Glänzte mit Gesangseinlagen: Silvio Flory. (Bild: Patrick Hürlimann, Oberägeri, 27. April 2019)

Vergangenen Samstag luden die Dorfspatzen Oberägeri unter dem Motto – und Wortspiel – «Hereinspaziert» zum jährlichen Konzert in der Maienmatt ein. Unter der Leitung von Dirigent Markus Steimen erwartete das zahlreich erschienene Publikum ein bunt durchmischtes Abendprogramm. Mit einem euphorischen Konzertmarsch begrüsste die Blasmusik den vollen Konzertsaal. Vom Konzertwalzer über Polkas zu Soloeinlagen: Das Programm wurde abwechslungsreich gestaltet. Jedes Register zeigte durch Solo-Auftritte ihr spielerisches Können und die hervorragende Beherrschung der Instrumente. Nicht umsonst wurde die Blasmusik aus dem Ägerital im vergangenen September am schweizerischen Blaskapellentreffen zum Vize-Schweizermeister in der Kategorie Oberstufe gekürt.

Verstärkt wurde die erfolgreiche Blasmusik am Samstagabend mit Gesangseinlagen von Silvio Flory, welcher das Publikum gleichzeitig auf charmant-freche Weise durch den Abend moderierte und für den einen oder anderen Lacher unter den Zuhörern sorgte.

Klassiker im zweiten Teil

Im zweiten Konzertteil nach der Pause entführten die Dorfspatzen Oberägeri das Publikum unter dem Motto «Manege frei, hereinspaziert» in die magische Welt des Wanderzirkus Passerotto. Klassiker wie «Pink Panther», die Indiana-Jones-Titelmelodie oder auch «Dschingis Khan» gaben die Dorfspatzen zum Besten und unterstrichen die musikalische Darbietung mit kleinen humorvoll einstudierten Zirkusnummern, beeindruckenden Soloeinlagen und jeder Menge Selbstironie.

Auch Udo Jürgens Stück «Der Zirkus darf nicht sterben» wurde dem Publikum nicht vorenthalten. Mit dem Abschlussstück «Der Zirkus zieht weiter», komponiert von Ernst Hutter, bedankten und verabschiedeten sich die Dorfspatzen.

Grosser Applaus für den gelungenen Auftritt

Das Publikum war begeistert vom lustigen und abwechslungsreichen Abendprogramm, welches mit jeder Menge Höhepunkte gespickt war, und würdigte die musikalische Leistung mit einem langen Applaus. Die Dorfspatzen wiederum revanchierten sich mit zwei zusätzlichen Stücken.

Die überlegte und harmonische Stückzusammensetzung des Programms stoss bei den Zuhörern auf viel Lob. Das breite Repertoire und die musikalische Umsetzung lässt das Publikum bereits auf das nächste Jahreskonzert freuen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.