Leserbrief
Für eine Veränderung Hürden überwinden

Über die Fähigkeit, Hürden und Konflikte zu überwinden

Merken
Drucken
Teilen

Als Nationalkandidat mit einer Einschränkung könnte man auf den ersten Gedanken meinen, man sei im Nachteil gegenüber anderen Wahlkampfkandidatinnen und Wahlkandidaten. Ich selbst empfinde diese Behauptung alles andere als zutreffend. Wenn mir diese Einschränkung etwas gegeben hat, dann ist es Ausdauer. Durch die unzähligen Barrieren, die mir kontinuierlich den Weg erschwerten, gehörten das Überwinden und Umgehen von Hürden und Konflikten sowie Schicksalsschlägen für mich zur Normalität des Lebens. Um den Alltag besser meistern zu können, entwickelte ich eine Denkweise, die mir hilft, gelassen und gezielt Stolpersteine aus mehreren Perspektiven betrachten und angehen zu können. Deswegen kann ich mich sehr schnell einer Situation anpassen, wenn mir eine Hürde in den Weg gestellt wird. Denn etwas Anderes kenne ich nicht.

Trotz meines steinigen Lebensweges bin ich aufgestellt und motiviert, mich für Andere einzusetzen. In meinem Leben werde ich immer wieder aufs Neue daran erinnert: Allein kann man es nur bis zu einem bestimmten Punkt schaffen. Denn in erster Linie bin ich genau das: eine Person. Eine Person, die sich für Andere einsetzen möchte. Denn eine Nation braucht die Stimme des Volkes, um vereinigt zu sein. Man muss auf das Volk hören, es verstehen und in Ihrem Interesse agieren. Denn das symbolisiert Akzeptanz und Hilfsbereitschaft, egal welche Herkunft, welches Geschlecht oder welchen Status man hat. Denn das ist wahre Stärke. Man darf nie seinen Ursprungspunkt vergessen, ungesehen vom Erfolg oder Lebensstandard, den man erreicht hat. Die Tatsache, dass wir alle Menschen sind, auch wenn wir vielleicht zu etwas Grossartigem fähig sind, das ist es, was uns verbindet. Mit diesem Gedanken als Kern können wir in unserer Gesellschaft ein soziales Zusammenleben anstreben. Eine Gesellschaft, bei der die Inklusion aller Menschen weiter an Wichtigkeit gewinnt. Eine Gesellschaft, in der die Gleichberechtigung zwischen Menschen mit und ohne Einschränkungen sowie dem Klima mehr Achtung geschenkt wird. Eine Gesellschaft, bei der gemeinsam nach Lösungen gesucht und Brücken gebaut werden, um aus einer Vorstellung Wirklichkeit werden zu lassen. Nur gemeinsam können wir Hindernisse bewältigen.

Lassen Sie Ihre Stimme Teil von etwas Grösserem werden. Lassen Sie mich für die Inklusion aller Menschen – sei dies mit oder ohne Einschränkung – sowie für das Klima einstehen, als Nationalrat in Bern.

Oliver Ranger, Nationalratskandidat, SP Stadt Zug