Fussball
Der FC Baar und sein Trainer trennen sich trotz Erfolg

Alberto Rodriguez wird die Arbeit beim Drittligisten nicht weiterführen. Bis der Nachfolger feststeht, setzt der Verein auf eine interimistische Lösung.

Drucken
Teilen

(bier) Der FC Baar liegt nach Verlustpunkten auf dem zweiten Platz seiner 3.-Liga-Gruppe, hat also noch alle Chancen auf die Aufstiegsspiele. Dennoch gehen er und der Trainer Alberto Rodriguez getrennte Wege, wie der Verein am Mittwoch mitteilte. Gründe dafür werden keine genannt.

Alberto Rodriguez war seit Januar 2019 Trainer der ersten Baarer Mannschaft.

Alberto Rodriguez war seit Januar 2019 Trainer der ersten Baarer Mannschaft.

Bild: Stefan Kaiser (Baar, 18. Juni 2019)

Rodriguez hatte nach seiner Zeit als Assistenztrainer im Januar 2019 das Amt als Cheftrainer des Baarer Fanionteams übernommen und das Team in die Aufstiegsspiele zur 2. Liga geführt. Dort verpasste man die Promotion buchstäblich in letzter Minute.

Pinto übernimmt

Die Vorbereitung auf die wegen der Covid-19-Pandemie mit vielen Fragezeichen behaftete Rückrunde wird laut Mitteilung interimistisch von Ricardo Pinto, dem aktuellen Trainer der Baarer A-Junioren, übernommen.

Dadurch erhofft sich der Klub hinsichtlich des neuen Trainers «die Möglichkeit, mit der nötigen Ruhe an der Lösung für die verbleibende Saison und darüber hinaus zu arbeiten».