FUSSBALL: Endstation für SC Cham im Cup-Achtelfinal

Der Erstligist SC Cham verliert gegen einen effizienten FC Zürich 0:5 und scheidet im Cup aus. Damit ist Buochs die einzige Mannschaft aus der Zentralschweiz im Viertelfinale.

Drucken
Teilen
Ratlose Spieler des SC Cham nach der verlorenen Cuppartie. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Ratlose Spieler des SC Cham nach der verlorenen Cuppartie. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der SC Cham verliert das Cupspiel gegen den FC Zürich mit 0:5. Bei den Fans herrscht trotzdem gute Stimmung. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
25 Bilder
Die Spieler des SC Cham bedanken sich bei den Fans. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Enttäuscht, verloren zu haben: Spieler des SC Cham. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Cham-Trainer Jörg Portmann. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Der Chamer Roman Herger (links) am Ball gegen den Zürcher Nico Elvedi. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Der Chamer Balaj Esat am Ball gegen Zürichs Cédric Brunner (links). (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Der Chamer Jessy Nimi kann sich gegen den Zürcher Armando Sadiku (rechts) nicht behaupten. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Fight um den Ball: Chams Jessy Nimi (rechts) gegen Zürichs Mike Kleiber. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Chamer Pascal Bader im Laufduell gegen den Zürcher Mike Kleiber. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)
Die «Band of Santa Claus» heizt auf der Herti Allmend in Zug vor dem Cup-Achtelfinal ein. (Bild: Keystone)
3125 Zuschauer kamen ins Stadion Hertiallmend in Zug. (Bild: Keystone)
Moreno Merenda vom SC Cham (vorne) gegen Cedric Brunner vom FC Zürich. (Bild: Keystone)
Moreno Merenda (mitte) vom SC Cham gegen Nico Elvedi (links) und Ivan Kecojevic vom FC Zürich. (Bild: Keystone)
Amine Chermiti vom FC Zürich köpfelt ein zum 0:2 gegen Cham-Torhüter Alex Elsener. (Bild: Keystone)
Torhüter Alex Elsener vom SC Cham wehrt einen Schuss ab. (Bild: Keystone)
Die Spieler des FC Zürich jubeln, die Chamer hadern mit dem Schiedsrichter. (Bild: Keystone)
Patrick Rossini vom FC Zürich (links) gegen Cham-Goalie Alex Elsener und seine Abwehr. (Bild: Keystone)
Ivan Kecojevic, Armin Alesevic und Torschütze Patrick Rossini vom FCZ gegen Jessy Nimi und Goalie Alex Elsener vom SC Cham. (Bild: Keystone)
Chams Jessy Nimi (rechts) gegen Mike Kleiber vom FCZ. (Bild: Keystone)
Dejan Jakovlevic und Goalie Alex Elsener vom SC Cham gegen den Züricher Mike Kleiber. (Bild: Keystone)
Spieler des FC Zürich auf dem Weg zum Spielfeld. (Bild: Keystone)
Cham-Trainer Jörg Portmann vor dem Cup-Achtelfinal (Bild: Keystone)
FC Zürich-Trainer Urs Meier vor dem Cup-Achtelfinal. (Bild: Keystone)
Der Car mit den Spielern des FC Zürich trifft in Zug ein. (Bild: Keystone)
Fans des FC Zürich auf dem Weg vom Zuger Bahnhof zum Herti-Stadion. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Der SC Cham verliert das Cupspiel gegen den FC Zürich mit 0:5. Bei den Fans herrscht trotzdem gute Stimmung. (Bild: Stefan Kaiser / Neue ZZ)

Das klare Resultat schmeichelte dem eine Stunde lang sehr verhalten aufgetretenen FC Zürich. Der Super-League-Vertreter überzeugte im Stadion Herti in Zug vor allem durch seine Effizienz. Die erste nennenswerte Aktion brachte in der 13. Minute das 1:0 durch Patrick Rossini. Nach der Pause, als der Erstligist nicht mehr gleich konsequent agierte, erhöhten Amine Chermiti (66. und 86.) und Armando Sadiku (73.) auf 4:0. Chams Captain Ulrich Sturzenegger traf in der 89. Minute mit einem Eigentor zum 5:0-Schlussstand.

Cham, das sein letztes Pflichtspiel vor drei Wochen absolviert hatte, hatte seine guten Momente. Nach dem 0:1 setzten die Zuger den grossen Favoriten unter Druck und erspielten sich auch einige Torchancen, die beste hatte Roman Herger in der 21. Minute. Der Stürmer scheiterte am stark reagierenden David Da Costa. Der Keeper war einer von nur drei Spielern in der FCZ-Startformation, die schon am Wochenende gegen Basel von Beginn weg auf dem Platz gestanden hatten.

Mit einer ungewohnten Aufstellung und unter anderen drei in dieser Saison in der Super League noch nicht eingesetzten Akteuren (Armin Alesevic, Cédric Brunner und Mike Kleiber) kam das Zürcher Kombinationsspiel nicht richtig in Gang. Cham fiel bis zum 0:2 spielerisch nicht ab. Es fehlte dem Dritten der Erstliga-Gruppe 2 aber die Durchsetzungskraft in der Offensive, trotz dem Super-League-erprobten Moreno Merenda in der Sturmspitze.

Bereits vor dem FC Zürich hatten sich Aarau, GC, Basel, St. Gallen, Sion sowie die Unterklassigen Münsingen (1. Liga) und Buochs (2. Liga interregional) für die Runde der letzten acht qualifiziert. Die Auslosung der Viertelfinals findet am Sonntag im Rahmen der SRF-Sendung Sportpanorama statt.

Cham - Zürich 0:5 (0:1)

Hertiallmend Zug - 3125 Zuschauer . - SR Huwiler. - Tore: 13. Rossini 0:1. 66. Chermiti 0:2. 73. Sadiku 0:3. 86. Chermiti 0:4. 89. Sturzenegger (Eigentor) 0:5.

Cham: Elsener; Nussbaumer, Sturzenegger, Jakovljevic, Balaj; Scherer (67. Gasser), Schilling, Bader (67. Stojanov), Nimi; Herger, Merenda (86. Mavembo).

Zürich: Da Costa; Elvedi, Kecojevic (77. Nef), Alesevic; Kleiber, Buff (46. Kajevic), Cédric Brunner (67. Chikhaoui), Maurice Brunner; Rossini; Sadiku, Chermiti.

Bemerkungen: Zürich ohne Raphael Koch, Djimsiti, Gavranovic, Rikan, Kukeli, Schönbächler, Yapi (alle verletzt), Chiumiento und Etoundi (nicht im Aufgebot). Verwarnungen: 17. Kleiber. 36. Cédric Brunner (beide Foul).

si/rem