Fussballverband bestraft FC Rotkreuz

Wegen der Schlägerei zwischen Spielern und Fans bei einem Viertliga-Spiel hat der Verband nun ein Urteil gesprochen.

Merken
Drucken
Teilen
Der Innerschweizer Fussballverband hat diverse Massnahmen gesprochen (Symbolbild Neue ZZ).

Der Innerschweizer Fussballverband hat diverse Massnahmen gesprochen (Symbolbild Neue ZZ).

Der FC Rotkreuz ist für die Schlägerei zwischen zwei Spielern und dem eigenen Publikum, die sich vor zwei Wochen bei einem Viertligaspiel ereignete, vom Innerschweizerischen Fussballverband bestraft worden. Wie der IFV am Donnerstagabend mitteilte, muss der Verein für die fehlende Platzordnung 150 Franken Busse bezahlen. Und nicht nur das. Das Spiel gegen den SC Steinhausen, das wegen der Ausschreitungen nach der ersten Halbzeit vom Schiedsrichter abgebrochen worden war, wird mit 0:3 als Forfait-Niederlage für den FC Rotkreuz gewertet. Den beiden betroffenen Spielern, die bereits vom Verein ausgeschlossen worden sind, blüht noch eine Spielsperre vom Fussballverband.

Wolfgang Holz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen ZZ oder im E-Paper.