Fussgänger in Oberägeri angefahren und lebensbedrohlich verletzt

Auf der Morgartenstrasse in Oberägeri wurde ein Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen von einem Auto erfasst und musste mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Spital eingeliefert werden.

Drucken
Teilen
Beim Unfall in Oberägeri erlitt ein Fussgänger lebensbedrohliche Verletzungen. (Bild: Zuger Polizei)

Beim Unfall in Oberägeri erlitt ein Fussgänger lebensbedrohliche Verletzungen. (Bild: Zuger Polizei)

(pd/chi)  Am Samstagmorgen fuhr ein 20-jähriger Autolenker auf der Morgartenstrasse in Oberägeri dorfeinwärts. Dabei erfasste er auf Höhe Kurhaus "Ländli" einen 56-jährigen Fussgänger, der den dortigen Fussgängerstreifen überquerte. Bei dieser Kollision erlitt der Fussgänger lebensbedrohliche Verletzungen und musste mit einem Rettungshelikopter der Rega ins Spital geflogen werden.

Dem Unfallverursacher wurde der Führerausweis zuhanden der Administrativbehörde (Strassenverkehrsamt) abgenommen. Er muss sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Aufgrund des Unfalls musste die Morgartenstrasse während rund einer Stunde gesperrt werden, was zu Verkehrsbehinderungen führte. Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, eines privaten Abschleppunternehmens, der Rettungsflugwacht Rega und der Zuger Polizei.