Fussgängerin in Baar von Auto erfasst – erlag ihren Verletzungen wenig später

In Baar hat am Montag ein Auto auf dem Trottoir eine Fussgängerin erfasst. Sie wurde mit der Rega ins Spital geflogen. Wenig später ist sie dort ihren Verletzungen erlegen.

Drucken
Teilen

(sre/lil) Der Unfall passierte am Montagnachmittag, kurz vor 13 Uhr, auf der Dorfstrasse in Allenwinden. Ein 23-jähriger Autofahrer, der bergwärts unterwegs war, verlor unmittelbar nach der Einmündung «Winzrüti» die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pick-up überquerte die Strasse, prallte auf der linken Seite in das Bushäuschen der Haltestelle «Egg», erfasste eine Frau auf dem dortigen Trottoir und kollidierte anschliessend mit einer Strassenlaterne.  

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde die 54-jährige Fussgängerin mit der Rega in ein ausserkantonales Spital überflogen. Dort erlag sie am selben Tag ihren Verletzungen, wie die Zuger Polizei am Montagnachmittag mitteilt.

Die lebensbedrohlich verletzte Fussgängerin wurde mit der Rega ins Spital geflogen.

Die lebensbedrohlich verletzte Fussgängerin wurde mit der Rega ins Spital geflogen.

Bild: Zuger Polizei

Der genaue Unfallhergang ist laut Polizei Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die Spurensicherung am Unfallort erfolgte durch den Kriminaltechnischen Dienst der Zuger Polizei. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Zug hat beim Unfallfahrer eine Blut- und Urinprobe im Spital angeordnet.    

Für die Bergung sowie die Spurensicherung musste die Dorfstrasse durch Allenwinden gesperrt werden. Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Baar sowie Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Rega, eines privaten Abschleppunternehmens sowie der Zuger Polizei.