GALVANIK: Wiedereröffnung für November 2010 geplant

Das Stadtparlament hat den Kredit für den Umbau der Galvanik abgesegnet. Die Gegner des Projekts hatten keine Chance.

Drucken
Teilen
Die Zuger Jugend freut sich vor dem Regierungsgebäude über den Entscheid, dass die Galvanik umgebaut wird. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

Die Zuger Jugend freut sich vor dem Regierungsgebäude über den Entscheid, dass die Galvanik umgebaut wird. (Bild Dominik Hodel/Neue ZZ)

«Ich bin erleichtert.» Carola Breitschmid, Präsidentin der Interessengemeinschaft Galvanik Zug (IGGZ) strahlte am Dienstagabend über das ganze Gesicht. Die rund 40 Jugendlichen, die der Sitzung des Grossen Gemeinderats der Stadt Zug (GGR) beigewohnt haben, klopfen ihr auf die Schuler, schütteln ihr die Hand.

Grund: Das Stadtparlament hatte den Baukredit für den Umbau und die Erweiterung des Kulturzentrums von 4,35 Millionen Franken deutlich mit 28 zu 5 Stimmen abgesegnet und mit 25 zu 5 Stimmen den Betriebsbeitrag an die IGGZ erhöht.

Die Diskussion rund um das Bauvorhaben war einseitig. So haben sich fast alle Redner für die Galvanik ausgesprochen. Die SVP, die versuchte, Gegensteuer zu geben, stand auf verlorenem Posten.

Zu Beginn des Jahres wird nun der Eigentümer das Grundstück sanieren. Und bereits im November 2010 soll das Kulturhaus wieder seine Tore öffnen.

Yvonne Anliker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Zuger Zeitung.