Ganze Klassen im Unterricht, Turnen und Schwimmen finden statt: So sieht es an den Zuger Schulen ab dem 11. Mai aus

Die Schulen öffnen bald wieder. Bis am 5. Mai werden alle Eltern durch die Schule über die Schutzkonzepte der öffentlichen Schulen der obligatorischen Schulzeit in Kenntnis gesetzt.

Drucken
Teilen
Ab dem 11. Mai soll wieder unterrichtet werden, wie hier im Zuger Schulhaus Loreto.

Ab dem 11. Mai soll wieder unterrichtet werden, wie hier im Zuger Schulhaus Loreto.

Bild: Christian Herbert Hildebrand (Zug, 28. Juni 2019)

(bier) Für die Schutzkonzepte der Zuger Schulen gelte der Grundsatz des Bundesamts für Gesundheit (BAG), wonach das Miteinander der Kinder im schulischen Setting nicht als enger Kontakt definiert werde, teilt die Zuger Bildungsdirektion mit. Der Kanton gibt für die Öffnung der Schulen ab dem 11. Mai die folgenden Eckwerte vor:

  • Unter Einhaltung der Hygienemassnahmen findet normaler Unterricht statt. Wo im Stundenplan nicht anders vorgesehen, ist dies Ganzklassenunterricht.
  • Niveauunterricht und Wahlfächer finden statt, indes sollen in der Oberstufe die Jahrgänge möglichst getrennt werden.
  • Turnen und Schwimmen finden grundsätzlich statt. Das Amt für Sport hat zuhanden der Schulen einen Leitfaden erlassen, wie dies unter Einhaltung der Hygienemassnahmen geschehen kann.
  • Obligatorische Schülertransporte finden statt. Wo der Abstand zum Chauffeur nicht eingehalten werden kann, fährt dieser mit Maske.
  • Für den Schulweg sind die Eltern verantwortlich. Dies gilt auch für die Schutzvorkehrungen, wenn der öffentliche Verkehr freiwillig für den Schulweg genutzt wird.
  • Öffentliche Schulen, Privat- und Sonderschulen reichen ihre Schutzkonzepte beim Kanton ein.
Mehr zum Thema