Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

GASTKANTON SCHWYZ: Wo Tradition und Innovation sich verbinden

Schwyz präsentiert sich als Gastkanton an der Zuger Messe. Pioniergeist und Traditionsbewusstsein prägen den Messestand und den Schwyzer Alltag.
Schwyzer Wintersporthighlights wie der Fronalpstock liegen in nächster Nähe von Zug. (Bild: pd)

Schwyzer Wintersporthighlights wie der Fronalpstock liegen in nächster Nähe von Zug. (Bild: pd)

Mit der Eröffnung des ersten Berggasthauses der Schweiz erfand die Rigi vor genau 200 Jahren den Bergtourismus. Die erste Bergbahn Europas dampfte 1871 die Rigi hinauf. Zwei Pionierleistungen, die bis heute nachhallen. Der Geruch des Kohlefeuers und die sprühenden Funken der Nostalgie-Züge begeistern Sommer wie Winter ausländische und Schweizer Gäste. Sie kommen, wie die europäische Elite in der Belle Epoque, um ihre Augen am legendären Rigi-Panorama zu weiden. «Rings die Herrlichkeit der Welt», notierte Johann Wolfgang Goethe 1775 in seinem Tagebuch über die Rigi.

Schwyzer Entwicklungen vereinfachen das Leben

Noch nie Dagewesenes möglich zu machen, das treibt die Schwyzer an. 1938 nahm der Skilift Roggen in Oberiberg als erster der Zentralschweiz seinen Betrieb auf und legte den Grundstein für das Wintersportgebiet Hoch-Ybrig. Hunderte von Kindern lernen hier jeden Winter mit ihren Eltern oder in der Ski- und Snowboardschule, sicher über die Pisten zu gleiten. Vor 20 Jahren war die damals dreijährige Wendy Holdener eines von ihnen. «Als jüngstes von drei Kindern war ich hier viel mit meiner Familie Ski fahren, und es wurde zu meinem grossen Hobby», so die erfolgreiche Weltcup-Skirennfahrerin.

Die Faszination, bequem auf den Berg zu gelangen, drängt die Schwyzer noch heute zu Höchstleistungen. 2005 fuhr die erste Drehgondelbahn der Welt von Sattel auf den Mostelberg. Gleich neben der Bergstation und Rondos Kinderwelt überspannt eine Fussgänger- Hängebrücke das Lauitobel. Seit rund zwei Jahren bringt die Rotenue-Gondelbahn Skifahrer und Wanderer wieder ins Herz der Mythenregion. Und mit der neuen Stoos-Bahn entsteht derzeit gar die steilste Standseilbahn der Welt. Da bis zu 110 Prozent Steigung zu überwinden sind, mussten die Ingenieure eine neue Technologie entwickeln. Auf dem Berg liegt das familiäre und autofreie Bergdorf Stoos – Ausgangspunkt für einmalige Panorama- Wanderungen sowie sanfte und actionreiche Wintererlebnisse.

Schweizer Sackmesser sowie ein Finanzcluster

Zu weltweitem Ruhm gelangte die Erndung eines qualitätsbewussten Schwyzers: das Schweizer Ofziersmesser aus der Messerschmiede von Karl Elsener. Das «Original Swiss Army Knife» von Victorinox ist zwar das bekannteste Produkt aus dem Kanton Schwyz, doch bei weitem nicht das einzig Innovative. Im Raum Pfäfkon hat sich ein Finanzcluster etabliert mit spezialisierten Dienstleistern der Finanzindustrie. Im inneren Kantonsteil entsteht der Gesundheitscluster «Health Tech Cluster Switzerland», ein leistungsfähiges Netzwerk für Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Gesundheitswesen, Biotechnologie, Pharmatechnik und Molekularbiologie. Zudem hat sich der Kanton zum attraktiven Standort für internationale Headquarters entwickelt.

Im Spannungsfeld Tradition- Innovation bewegt sich auch der Messestand des Gastkantons Schwyz. Wer ihn besucht, verlässt den Messetrubel und taucht in eine Welt der virtuellen Realität ein. Ein Panoramabild versetzt die Besucher in die Schwyzer Landschaft. Holzwürfel sind zu einem Schwyzer respektive Schweizer Kreuz angeordnet. Sie laden dazu ein, sich zu setzen, eine Virtual-Reality-Brille zu nehmen und einen landschaftlichen, abenteuerlichen oder kulturellen Schwyzer Höhepunkt als 360°-Kurzfilm zu erleben.

Urschwyzer Produkte am Stand ausprobieren

Und natürlich gibt es Schwyzerisches auch in echt zu entdecken und geniessen: von feinen Urschwyz-Produkten des ländlichen Marktplatzes bis hin zum Einsiedler Bier und vielem anderem mehr. Das neue Wintermagazin und persönliche Gespräche informieren über Schwyz, den Freizeitund Erlebnisgarten vor der Haustür der Zugerinnen und Zuger. Der Schwyzer Genuss geht in Halle B4 im «Ächt Schwyz»-Restaurant (Heidy und Peter) weiter.

Vom Horämänel- und Büchelbau zum Bundesbrief

Neben Innovationen, neuen Technologien und Clustern behauptet sich im Kanton Schwyz auch altes Handwerk wie Riemensticken, Glockenschmieden oder Horämänel- (Hornschlitten) und Büchelbau (ähnlich wie ein Alphorn). Zweimal im Jahr sagen die Muotathaler Wetterschmöcker mit träfen Sprüchen das Wetter fürs nächste Halbjahr voraus. Um herauszunden, wie es wird, beobachten sie die Natur. Auf dem 1600 Kilometer umfassenden Schwyzer Wanderwegnetz können es ihnen Wanderer in einer vielfältigen Berg- und Seenlandschaft gleichtun.

In Schwyz lebt auch die Geschichte. Morgarten, der Bundesbrief oder die Hohle Gasse lassen Fakten und Mythen rund um die Alte Eidgenossenschaft lebendig werden. Und seit über 1000 Jahren pegt Einsiedeln die Gastfreundschaft. Pilger aus aller Welt besuchen die Schwarze Madonna und staunen über die alten Handschriften in der Klosterbibliothek.

INFO
«Ächt Schwyz»–den Gastkanton in 360° erleben: Halle B5, Stand B5.22.

Schöner Dialekt und die Mythen

Die derzeit konstanteste und beste Schweizer Slalomfahrerin Wendy Holdener spricht über ihren Heimatkanton Schwyz.

Wendy Holdener, wenn Sie frei haben und keine Trainings oder Rennen anstehen, nehmen Sie dann die Ski trotzdem hervor?
Ja, ich bin auch privat gern auf den Ski. Besonders mag ich Tiefschneefahren und Tourenfahren. Ab und zu trainiere ich zudem allein im Hoch- Ybrig.

Fahren Sie auch in anderen Schwyzer Skigebieten?
Heute habe ich keine Zeit mehr dafür. Aber früher bei den Junioren habe ich im ganzen Kanton an Rennen teilgenommen.

Was verbinden Sie mit dem Kanton Schwyz?
Einen schönen Dialekt und mein Zuhause.

Was würden Sie mit einem Gast unternehmen, der noch nie im Kanton Schwyz war?
Mit dem Rennvelo rund um die Rigi fahren, auf den Grossen Mythen wandern und die schöne Aussicht geniessen, im Hoch-Ybrig Ski fahren und das Sihlseeli besuchen. So ein Bergseeli – weg von allen Leuten
– finde ich etwas ganz Spezielles.

Haben Sie ein Schwyzer Lieblingsgericht?
Ich esse am liebsten zu Hause bei meiner Mutter: Hafechabis, Poulet im Chörbli oder Älplermagronen mag ich besonders gerne. Wenn ich selber koche, probiere ich oft Neues aus.

pd

Ein Mekka für Ausflüge und Sport: In Schwyz locken traumhafte Berglandschaften wie der Grosse Mythen. (Bild: pd)

Ein Mekka für Ausflüge und Sport: In Schwyz locken traumhafte Berglandschaften wie der Grosse Mythen. (Bild: pd)

Der Einsiedler Weihnachtsmarkt vor klösterlicher Kulisse... (Bild: pd)

Der Einsiedler Weihnachtsmarkt vor klösterlicher Kulisse... (Bild: pd)

... sowie das wohl berühmteste Schwyzer Label Victorinox gehören zu den Sehenswürdigkeiten des Kantons Schwyz. (Bild: pd)

... sowie das wohl berühmteste Schwyzer Label Victorinox gehören zu den Sehenswürdigkeiten des Kantons Schwyz. (Bild: pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.