Gauner in Zug wieder aktiv

Er bittet Passanten, ihm kurzfristig aus der Patsche zu helfen – doch die Gutmütigen sehen ihr Geld nie wieder. Die Masche zieht seit Monaten.

Drucken
Teilen
Wer dem Gauner Geld leiht, sieht es nie wieder (Symbolbild Neue LZ).

Wer dem Gauner Geld leiht, sieht es nie wieder (Symbolbild Neue LZ).

Ende 2011 war er schon unterwegs und bat Passanten, ihm Geld auszuleihen. Doch er zahlte dieses nie zurück. Im Januar diesen Jahres wurde er von der Staatsanwaltschaft gebüsst, nachdem er zuvor ein Geständnis abgelegt hatte.

Doch aktuell ist der Gauner wieder in der Stadt Zug unterwegs. «Es liegen erneut mehrere Anzeigen vor», bestätigt Marcel Schlatter, Mediensprecher der Zuger Strafverfolgungsbehörden. Der Fall liegt nun wieder beim Staatsanwaltschaft.

Der Mann gibt immer wieder an, Mitarbeiter der Onlineverkaufsbörse Ricardo zu sein, die im Up-Town ihren Firmensitz hat. Wie schon bei früheren Gaunereien stellte er sich als Thomas Meier vor und versprach, er gebe das geliehene Geld am nächsten Tag zurück: Er sei bei Ricardo im Büro zu erreichen.

Luc Müller

Den ausführlichen Artikel lesen Sie heute in der Zentralschweiz am Sonntag oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.