GEBÄUDEVERSICHERUNG: Hohe Kosten wegen Feuerschäden

Für die Gebäudeversicherung Zug (GVZG) ist das Jahr 2007 ein extremes Schadenjahr gewesen. Mit 18,15 Millionen Franken waren die Schäden mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr. Grund dafür ist ein Grossbrand in Steinhausen.

Merken
Drucken
Teilen
Am Tag nach dem Swisspor-Brand in Steinhausen wird das Ausmass des Schadens ersichtlich.(Bild Christoph Borner-Keller/Neue ZZ)

Am Tag nach dem Swisspor-Brand in Steinhausen wird das Ausmass des Schadens ersichtlich.(Bild Christoph Borner-Keller/Neue ZZ)

Am 25. Mai 2007 brannten in Steinhausen die Produktions- und Lagerhallen einer Firma vollständig nieder. Dabei entstand ein Schaden in zweistelliger Millionenhöhe. Mehrere Brände ereigneten sich zudem im Ägerital, wo sich der Verdacht auf Brandstiftung zwischenzeitlich bestätigte, wie die GVZG am Samstag mitteilte.

Insgesamt verursachten 203 Brände Gebäudeschäden von 16,9 Millionen Franken, wie es in der Mitteilung hiess. Im Vorjahr mussten für Feuerschäden 5,4 Millionen Franken aufgewendet werden.

Demgegenüber fielen die 293 Elementarschäden von 1,18 Millionen Franken vergleichsweise niedrig aus. Der Kanton Zug blieb 2007 für einmal von heftigen Unwettern verschont.

Total beliefen sich die Schadenskosten auf 18,15 Millionen Franken gegenüber 7,96 Millionen Franken im Vorjahr. Der Jahresgewinn von 2,1 Millionen Franken wurde vollumfänglich dem Reservefonds zugewiesen.

sda