Geburtenrekord

Drucken
Teilen

Im Kantonsspital Zug wurden im Jahr 2016 10 849 Patientinnen und Patienten stationär behandelt. Gegenüber dem Vorjahr stagnierte die Zahl der stationären Behandlungen (2015: 10 845).

2016 konnte das Kantonsspital zum fünften Mal in Folge einen Geburtenrekord melden. Es kamen 928 Kinder zur Welt.

Die durchschnittliche Bettenbelegung lag 2016 bei 92,6 Prozent. Im Vorjahr betrug die Bettenbelegung 93,5 Prozent.

Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Spital betrug 2016 4,8 Tage (2015: 4,9 Tage).

Der Personalbestand des Spitals wuchs 2016 auf 784,5 Vollzeitstellen, aufgeteilt auf 974 Personen. 2015 teilten sich 937 Personen 757,1 Vollzeitstellen.

Aktuell bildet das Kantonsspital in allen Bereichen 111 Lernende aus.

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Spital einen Gewinn von 1,2 Millionen Franken (2015: 1,5 Millionen Franken).

(haz)