Leserbrief
Gefährliche Ablenkungsmanöver

Zu Covid-19

Merken
Drucken
Teilen

Wer von uns hätte im Februar gedacht, was das 2020 uns alles noch beschert!

Auch wenn wir durch die Ereignisse in Asien, Italien und im Kanton Tessin vorgewarnt waren, schlug die Meldung des Lockdowns wie eine Bombe ein. Die Reaktion von Politik, Wirtschaft, Verbänden und Bevölkerung fielen unterschiedlich aus: Es dauerte auch nicht lange, bis die ersten Besserwisser lautstark und mit Demonstrationen auf sich aufmerksam machten. Es ist unbestritten, Covid-19 hat sich auf der ganzen Welt breitgemacht – wir müssen lernen, mit diesem Umstand umzugehen und zu leben. Es droht die Gefahr, dass die Ernsthaftigkeit dieser Pandemie durch das Lamentieren in den Medien und Politik in den Hintergrund gedrängt oder gar in Zweifel gestellt wird. Daher ist die gelebte Solidarität, die beim «ich» und nicht beim «du» beginnt, mehr denn je gefragt.

Peter R. Hofmann, Oberägeri