Geländer verhindert Sturz in See

In Oberägeri ist eine Autolenkerin mit einem entgegenkommenden Fahrzeug kollidiert und anschliessend beinahe im See gelandet. Es entstand Sachschaden von insgesamt 15'000 Franken.

Drucken
Teilen
Die Absturzsicherung verhinderte, dass das Auto im See landete. (Bild: Zuger Polizei)

Die Absturzsicherung verhinderte, dass das Auto im See landete. (Bild: Zuger Polizei)

Die 22-jährige Lenkerin war kurz vor 7 Uhr auf der Hauptseestrasse in Oberägeri in Richtung Unterägeri unterwegs. Nach Angaben der Zuger Polizei geriet die Frau infolge Nichtanpassen der Geschwindigkeit an die winterlichen Strassenverhältnisse auf die Gegenfahrbahn.

Dort prallte sie frontal in ein entgegenkommendes Auto. Das Fahrzeug schlitterte anschliessend weiter, drehte sich und prallte rückwärts in ein seeseitiges Geländer, wo es schliesslich zum Stillstand kam. Dank dieser Sicherheitsvorrichtung landete die 22-jährige Lenkerin mit ihrem 19-jährigen Beifahrer nicht im See. Alle am Unfall beteiligten Personen blieben unverletzt. Der an den Fahrzeugen und der Absturzsicherung entstandene Sachschaden beträgt 15'000 Franken. Auf der Hauptseestrasse musste der Verkehr während rund einer Stunde einspurig geführt werden.

pd/chg