Interview

Georges Helfenstein, wie wollen Sie die Abhängigkeit vom ZFA reduzieren?

Im Cham steht Georges Helfenstein für eine zweite Legislatur als Gemeindepräsident bereit. Der CVP-Politiker ist hinsichtlich der Wahlen vom 7.Oktober der einzige Kandidat für dieses Amt.

Drucken
Teilen
Georges Helfenstein. (Bild pd)

Georges Helfenstein. (Bild pd)

Welche Themen werden Cham in den kommenden vier Jahren beschäftigen? Was brennt auf den Nägeln?

Es warten viele spannende Aufgaben. Dazu zählen zum Beispiel die Schulraumplanung, die Sanierung der gemeindeeigenen Liegenschaften und die Ortsplanungsrevision. Aber auch die Kosten im Gesundheitswesen sowie das Thema Alter werden uns beschäftigen. Wichtig ist mir die wirtschaftliche Entwicklung. Mit der Förderung von Gewerbegebieten wollen wir Arbeitsplätze und Steuersubstrat sichern. Zudem arbeiten wir an einem zusätzlichen Schnellzughalt in Cham.

Was lief in der nun ablaufenden Legislatur nicht optimal? Was kann besser gemacht werden?

Es gibt immer etwas zu verbessern, und wir sind froh um konstruktive Hinweise. Denn getreu unserem Motto «Zäme CHAMers besser» war und ist uns die Zusammenarbeit im Gemeinderat, mit der Verwaltung sowie der Bevölkerung enorm wichtig. Im gemeinsamen Gespräch gelingt es immer wieder, gute Lösungen zu finden.

Welche Eigenschaften bringen Sie mit, um dieses Amt auszuüben?

Ich bin gerne unter Menschen, versuche immer ein offenes Ohr zu haben und Anliegen an den richtigen Stellen zu platzieren. Seit 20 Jahren bin ich politisch aktiv, kenne viele Leute und möchte Cham auch weiterhin mit Freude, Weitsicht und Beherztheit voranbringen.

Welche konkreten Projekte wollen Sie anpacken?

Die konkreten Projekte ergeben sich aus der ersten Frage. Ziel ist es, dass der gesamte Gemeinderat und die Verwaltung diese anpackt. Persönlich ist es mir ein Anliegen, dass damit auch das Wirtschaftswachstum vorangetrieben wird, um so unsere Herausforderungen meistern zu können.

Cham ist massgeblich auf die Zahlungen aus dem Zuger Finanzausgleich (ZFA) angewiesen. Wie wollen Sie diese Abhängigkeit reduzieren?

Es ist richtig, dass wir insgesamt den grössten Betrag erhalten, jedoch im Pro-Kopf-Ertrag im Mittelfeld der Nehmergemeinden liegen. Für die Zukunft ist es wichtig, dass Cham attraktiv für Wohnen, Arbeiten und als Wirtschaftsstandort ist sowie gute Verkehrsverbindungen vorweist. Gleichzeitig darf man nicht vergessen, dass Cham viele Lasten zu Gunsten des Kantons trägt (Kiesabbau, Kläranlage usw). Es ist unsere Pflicht, mit den Geldern sorgsam umzugehen.

Georges Helfenstein (CVP), Jahrgang 1965, verheiratet, drei Kinder, Unternehmer im Baugewerbe, Gemeindepräsident.

(lb/bier/rh)

Links will es in Cham nochmals wissen

Vor vier Jahren war von einer grossen Überraschung die Rede: Georges Helfenstein (CVP) wurde auf Anhieb zum Gemeindepräsidenten gewählt, und das Krifo verliert einen Sitz. Krifo und SP versuchen diesen nun zurückzugewinnen.
Andrea Muff

Gesamterneuerungswahlen 2018 im Kanton Zug

Der Kanton Zug begeht am 7. Oktober seinen «Super Sunday»: Die Wählerinnen und Wähler bestimmen den Regierungsrat, den Kantonsrat und die Gemeindebehörden neu.  Unser Dossier schafft Übersicht.